Montag, 26. März 2012

Dem Whiskey auf der Spur, Schokoladentorte mit Käsecreme...

Was man mit Whiskey so alles machen kann ist ja unglaublich und fragt man die Insider hast Du eine Idee für ein Rezept mit Whiskey, leuchten die Augen.Alt bekannt ist es ja, dass man beim Fotografieren Cheese sagen soll, also der Fotografierte soll das sagen. Würde der Fotograf das sagen hätte man ja nicht den gewünschten Effekt. Also den Effekt dass das Wort Cheese die Zähne blitzen lässt und man unwillkürlich aussieht, als würde man lächeln, ob man will oder nicht. Möchte Mann – ich schreibe ausdrücklich Mann- erreichen dass bei seinem Objekt der Fotobegierte –Frau- auch die Augen glänzen, sollte er sie 750ger Gold sagen lassen. Glaubt mir, das gesagt, zaubert spätestens beim Word Gold so ein bezauberndes Lächeln und ein Glanz in die Augen wie Mann es mit Käse nieee erreichen würde. Es sei denn es wäre Käsecreme, aber dazu später mehr.
Möchte der oder die Fotografin einen ähnlichen Erfolg bei einem männlichen Fotomotiv erreichen, sollte er Bier, Wein oder Whiskey sagen, natürlich ganz nach Vorliebe. Okay es wird evtl. ein verhaltenes Lächeln sein, aber die Augen werden glänzen wie bei 750ger Gold. Ich hätte da jetzt etwas vorzuschlagen, allerdings wird man den Glanz in den Augen wohl kaum sehen. Jeder der sie isst, ist geneigt genussvoll die Augen zu schließen und nur noch schmecken zu wollen. Eine schokoladige Torte in der ich Whiskey versteckt habe und dazu eine ausgleichende sahnige Käsecreme.
Schokoladentorte mit Käsecreme
175 g Zartbitter Schokolade
6 Esslöffel starker Espresso
4 Esslöffel irischer Whiskey (Ihr wisst noch, der mit dem "e“)
75 g Zucker
125 g Süßrahm Butter
3 Eier, trennen
Prise Salz
50 g Mandeln mit Schale, gemahlen
1 Teelöffel Vanillesirup
Mark einer Vanilleschote
50 g Mehl
Schokolade, Espresso, Vanillesirup mit Vanillemark und Whiskey in eine Schüssel geben und über einem warmen Wasserbad die Schokolade schmelzen, dabei alles gut verrühren. Wenn alles aufgelöst und vermischt ist, auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
1 Esslöffel Zucker abmessen und zur Seite stellen. Den restlichen Zucker mit der Butter schaumig schlagen. Wirklich recht lange schlagen, sie wird richtig toll schaumig. Nach und nach die Eigelbe unterrühren. Eiweiß mit der Prise Salz kräftig zu Schnee schlagen und den restlichen Zucker langsam hinzufügen und dabei weiter schlagen.
Schokoladenmasse mit dem Butter-Eierschaum vermengen. Nun die Mandeln mit dem Mehl zum Schokoschaum geben und verrühren. Den Eischnee löffelweise unter den Schokoteig heben.
Den Teig in eine 18ner Backform geben und 30 Minuten im vorgeheiztem Backofen bei 180°C backen. Wenn man eine Silikonform benutzt, den Kuchen vollständig in der Form auskühlen lassen.
Schokocreme:
125 g zartbitter Kuvertüre
2 Esslöffel starker Espresso
125 g Süßrahm Butter in Würfel und Zimmertemperatur
100 g Puderzucker
Schokolade und Kaffe in eine Schüssel geben und über einem warmen Wasserbad schmelzen lassen. Zur Seite nehmen und nach und nach die Butter unterrühren. Den gesiebten Puderzucker hinzufügen und so lange aufschlagen die alles abgekühlt und dicklich geworden ist.
Wenn der Kuchen komplett ausgekühlt ist und die Buttercreme etwas angezogen hat, den Kuchen vollständig damit bestreichen und noch mindestens 2 Stunden bis zum Verzehr im Kühlschrank kühlen.
Käsecreme:
1 Esslöffel Zucker
125 g Frischkäse, vollfett
150 g Sahne, geschlagen
Zerstoßene karamellisierte Kaffeebohnen (die hatte ich noch von neulich)
Zucker zum Frischkäse geben und unter Rühren den Zucker auflösen. Die steif geschlagene Sahne unterheben und im Kühlschrank noch einige Zeit nachkühlen.
Je kühler sie ist umso besser harmoniert sie mit der Schokotorte.
Die Torte in Stücke schneiden, einzelne Stücke mit der Käsecreme anrichten und zur Dekoration die zerstoßenen Kaffeebohnen aufkrümeln.


Kommentare:

  1. WoW ... ein Träumchen in Schokolade ;)
    da würde Ich jetzt gerne mal meine Gabel reinstecken ;o)

    LG Kerstin*sabber

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,

    was für eine toller Kuchen.:) Den back ich nach, auf jeden Fall.
    Ist vllt jetzt eine dumme Frage,aber schmeckt man den Whiskey doll raus? Derjenige,der den Kuchen bekommen soll, mag nicht so gern Alkohol.

    Ach,ich freu mich darauf den Kuchen zu backen.

    Allerliebste Grüße,
    Maraike

    AntwortenLöschen
  3. Du liebe Zeit! Mir schlottern die Knie! Genauso etwas habe ich EWIGKEITEN nicht mehr gegessen. Beam mir BITTE (seufz) ein Stückchen rüber!

    AntwortenLöschen
  4. @Kerstin, man kann auch kaum aufhören mit Gabel rein und so... ;-)

    @Maraike, der Kuchen wäre wirklich ein super Geschenk und den Whiskey schmeckt man nicht sonderlich heraus, das war übrigens eine Anmerkung des Gatten ;-), aber er hat wirklich recht, man schmeckt ihn nicht sonderlich heraus.

    @ach Salzkörnchen, wenn ich das doch nur könnte dann würde ich das gerne machen, aber Du könntest sicher sein das es garantiert keine Einbahnstraße wäre, Du könntest auch einiges zurück beamen ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Wow oho, sieht das lecker aus, ich könnte jetzt ein Stück verputzen, soll ja gut für die Nerven sein und fürs Hüftgold.

    GGLG Anne

    AntwortenLöschen
  6. @Anne, mit dem Kuchen bleibt Dir Dein Hüftgold auf immer und ewig treu, musst Du nur regelmäßig essen ;-)

    AntwortenLöschen