Posts mit dem Label Avocado werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Avocado werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 5. März 2013

Mit Avocado-Eis den Frühling locken…

der letzte Samstag glänze mit Sonnenschein und machte so richtig Lust auf Frühling, allerdings brachte er auch diverse Nebenerscheinungen mit. Die Frühlingssonne ist eine ganz Gemeine, jedes Staubkrümelchen lässt sie erscheinen, als hättest du den ganzen Winter nicht einmal auch nur einen Putzlappen angesehen. Herr GB opferte sich und brachte die Autos in die Wagenwaschanlage. Wer mag schon mit Winterdreck auf dem Auto durch die Sonne fahren!? Den einzigen Vorteil den die Frühlingstage mit sich bringen, der Abend ist schneller da, eh Du Deinen Hausputz beendet hast und sobald die Sonne untergegangen ist, ist auch der Staubspuck vorbei und Du kannst Dich wieder ganz gelassen Deinen Hobby zu wenden. Ach Dein Hobby ist putzen? Dann komm doch mal vorbei, das Büdchen ist noch lange nicht frühlingsfein und während Du mit meinem Staub in den Krieg ziehst, zieh ich in die Küche und mach Dir ein super Avocado-Eis. Das hatte ich neulich für Herrn GB gemacht und er war von der Cremigkeit so begeistert, dass er das Avocado-Eis am liebsten als Standarteis im Büdchen einführen würde. Solltest Du jetzt keine Lust auf einen Frühlingshausputz im Büdchen haben, dann kannst Dir auch Dein Eis selber machen….
Avokadoeis:
450 g Avocadofruchtfleisch
100 ml Limetten und Zitronensaft
200 ml Sahne
6 Esslöffel Puderzucker
2 Esslöffel Läuterzucker
Das Avocadofruchtfleisch mit dem Saft und allen anderen Zutaten vermischen und mit einem Mixstab pürieren. Wer es besonders cremig haben will, der streicht die Masse durch ein feines Sieb. Die Creme entweder in eine Eismaschine geben und bis zur gewünschten Festigkeit gefrieren, oder die Masse in eine Metallschüssel geben,
eine Stunde gefrieren und dann halbstündlich gründlich durchrühren. Nach einer Gefrierzeit von 3 bis 4 Stunden ist das Eis verzehrfertig.

Montag, 28. Januar 2013

Avocadosalat mit Limettensauce für Herrn GB und Sus…

… Baumkuchen mit Marzipan und Orangen habe ich gebacken. Dann kleine, angebliche, Liebestörtchen, dazu werde ich demnächst mehr erzählen und zum guten Schluss für Herrn GB noch ein Dessert aus Orangen-Vanillecreme mit Blaubeeren. Doch das wollte er schon nicht mehr. Nach Baumkuchen und Liebestörtchen ist selbst ihm das süße Zeugs fast aus den Ohren gekommen. Ja so sind Männer, erst kann es nicht süß genug sein und dann doch lieber ein Steak. Steaks lagen in der Tiefkühltruhe und ich sag Dir, Du kannst noch so super Hightech Geräte haben, aber Steaks brauchen Zeit zum auftauen, die machste nicht mal eben zack und dann sind die fertig. Das kannste knicken.
Ich musste also den Kühlschrank durchforsten, ach welch ein Wunder, ich hatte Gemüse griffbereit, frisches Gemüse darunter Avocado. Da wurde nix aufgetaut, da habe ich lediglich nach einem geeigneten Rezept gesucht. Dann bin ich in einem älteren Kochbuch fündig geworden und war echt überrascht wie modern es schmeckte. Das Kochbuch ist von einem Koch dessen Name ich garantiert nicht erwähnen werde da ich seine Selbstvermarktung einfach nur bäääh finde. Also werde ich keine Werbung machen und das Rezept habe ich eh abgeändert. Also ich ab in die Küche und mal eben Pi mal Daumen was Frisches nachbasteln. Ich sag Dir was, in null komma nix war der Salat fertig, sah hübsch aus und war mega erfrischend nach dem ganzen Süßkram. Herrn GB kam der Salat gerade recht, denn nach solch einer erfrischenden Kleinigkeit rutsch auch wieder das Dessert und schwupp war das dann auch weg.
Garten-Koch-Event Januar: Avocado [31.0.12013]
So ganz nebenbei habe ich Bilder gestern bei Facebook eingestellt, Ihr wisst schon diese Soziale-Plattform *hüstel* und der Barbara von Barbaras Spielwiese gefiel mein Teller. Und jetzt frag mich nicht, aber irgendwie hatte ich im Hinterkopf, dass Barbara auf ihrer Spielwiese ein Event anbot. Ein Avocado-Event!!! Da wäre mein Rezept doch bombig aufgehoben, oder!? Ja und dann kam die Ernüchterung, fast hätte ich mir einen Wolf gesucht, aber den Event habe ich nicht gefunden. Nach Brille putzen und tief durchatmen sprang mir plötzlich ein Bild vom Avocado-Event förmlich in die Augen. Meine Stimmung stieg wieder. Aber es ist nicht die Wiese von der Barbara auf der der Event spielt, das Spektakel findet im Gärtnerblog bei Sus statt!
So Sus, dann musst Du Dir den Speisengang mit Herrn GB teilen. Also Du bekommst das Rezept und er durfte essen, ist doch okay so, oder!?
Avocadosalat mit Limettensauce…
Das Dressing aus folgenden Zutaten herstellen
Abrieb einer ganzen Limette
175 g Frischkäse
Saft einer Limette
2 Esslöffel Olivenöl
90 ml Gemüsebrühe
1 Teelöffel feinen braunen Zucker
Salz, Cayennepfeffer
Alle Zutaten gut verrühren, idealerweise mit einem Pürierstab

2 Avocados, pro Person 1/2 Avocado in schmale Spalten schneiden.
1 Salatgurke vierteln und in dünne Scheiben hobeln
1 Mango schälen und auch in feine Scheiben schneiden
8 Lauchzwiebeln in dünne Ringe schneiden
Diese Zutaten hübsch auf Teller anrichten und die Sauce in einem separatem kleinen Glas reichen.
Ein knuspriges Weißbrot vervollständigt den Genuss…



Freitag, 10. Februar 2012

Reste von der blauen Suppe...

Also keine Panik, die blaue Suppe ist gegessen und hier wird jetzt auch nichts aufgewärmt, höchstens noch einmal erinnert. Für die Suppe hatte ich 2 Forellen gekauft die super zart und sehr aromatisch waren. Also genau das Richtige für den Suppenansatz und schlank waren sie nun auch nicht gerade. Ich denke genau weil sie etwas pummeliger um die Hüften waren, hatte ich am nächsten Tag noch zwei Filets übrig. Jetzt stellte sich wieder die Frage der Resteverwertung.Seit Tagen schwirrten mir weiße Bohnen im Kopf herum, als Salat mit Thunfisch. Ich hatte es mir so fest vorgenommen, dass diese Bohnen kurzfristig auf die Büdchenspeisekarte kommen und nun kamen mir diese Filets in den Weg.
Organisieren, umdisponieren oder arrangieren sind mir bekannte Fähigkeiten. Ich organisierte weiße Bohnen, disponierte mein Rezepttitel um, arrangierte mich mit den Forellenfilets und brachte keinen Bohnen-Tomaten-Thunfischsalat auf den Tisch. Denn genau den sollte es eigentlich geben. Jetzt mussten eben, wie schon angekündigt, die Forellenfilets herhalten.
Um genau zusagen, wurde es ein Salat aus 2 Salaten und einer eigenen Idee.
Bohnen-Tomaten-Avocadosalat an Forellenfilets
2 Forellenfilets
Ca. 400 g gekochte weiße Bohnen
16 kleine Cherrytomaten
1 Avocado
1 rote Zwiebel
2 Esslöffel gehacktes Oregano
Olivenöl
Saft einer Zitrone
3 Esslöffel aromatischen Balsamessig
Tomaten halbieren, Avocado in kleine Würfel schneiden, Zwiebel in feine Würfel hacken und alles zusammen mit den Bohnen in eine Schüssel geben.
Olivenöl mit Zitronensaft, dem Balsamessig, Pfeffer und Salz und dem gehackten Oregano mischen und zu einem Dressing aufschlagen, über das Gemüse geben.
Den Salat 30 Minuten ziehen lassen. Die Forellenfilets bei 50° im Backofen leicht erwärmen und auf warmen Tellern anrichten. Den Salat zu den Forellenfilets arrangieren und evtl. mit einer Scheibe Baguette servieren.
Übrigens: einige Stangen Frühlingszwiebeln wären farblich sicher auch noch hübsch gewesen, aber die haben sich vorher verdrückt und waren zum gegebenen Zeitpunkt aus...


Dienstag, 15. November 2011

Alle guten Dinge sind drei oder sieben, diesmal gibt es Avocado…

Die Party geht weiter, bzw. sie hat ja noch gar nicht angefangen, also die Party von Alice. Ich habe ja kaum einen Schimmer wie hoch die Personenzahl ist, die zu ihrer Fete kommt.Also ist es ganz gut ein Rezept aus dem Ärmel zu zaubern, das super schnell geht und gleich eine ganze Meute abfüttert.
Die beiden letzen Rezepte, also das mit den Kartoffeln und das mit den Toastmuffin, habe ich ja Herr Pranschke stibitzt und jetzt auch noch das Dritte.
Wie toll ich das Buch finde habe ich Euch ja schon erzählt und ich kann nur sagen ich entdecke immer wieder kleine Tipps und Anregungen.
Genauso ging es mir jetzt mit diesem Avocado-Aufstrich. Der ist so schnell gemacht, ich möchte mal behaupten, den könnte man locker in 15 Minuten aus dem Ärmel schüttel, wenn abzusehen ist, dass es evtl. mit dem Büfett knapp wird.
Die Zutatenliste ist wieder der Hammer:
Im Kinderlied "Backe, backe Kuchen der Bäcker hat gerufen“ benötigt man sieben Sachen. Sieben Sachen benötige ich auch für dieses Rezept:
2 reife Avocados
Saft und Schale einer Bio Limette
2 Esslöffel Olivenöl

Salz (ich habe Fleur de sel mit Zitronenzesten geschenkt bekommen, das kam wie gerufen)
Einige Spritzer Tabasco oder Cayennepfeffer
Crostini oder Baguettescheiben
Chilifäden
Die Crostini bzw. Baguettescheiben mit einigen Tropfen Öl beträufeln und im Backofen unter dem Grill rösten.
Zwischenzeitlich die Avocado schälen und in kleine Stücke schneiden. Mit dem Saft und der Schale der Bio Limette mit einem Mixstab pürieren. Mit Salz und Tabasco würzen. Die Avocadocreme etwas ziehen lassen und die knusprig gegrillten Cristini damit bestreichen.
Die kleinen Brotscheiben mit Chilifäden garnieren und servieren.
Na, ist doch fast wieder ein Rezept mit Zutaten aus dem Küchenvorrat, oder?!

Freitag, 24. Juni 2011

Hmmm, sehr seltsam, Maisplätzchen die also verdunsten…

Nach der ganzen Völlerei mit unserem Besuch in den letzten Tagen muss jetzt mal wieder etwas Gemüse auf den Tisch. Außerdem will ich schon seit Wochen das Rezept vom Bill ausprobieren. Okay, Mais ist jetzt nicht ganz so sehr figurfreundlich, aber sehr lecker und in Kombination mit Avocado ein vollwertiges Mittagessen, außerdem sooo lecker da bleibt nichts übrig.Ich habe mich genau ans Rezept gehalten und es sind einige Maisplätzchen zusammengekommen, die konnte man unmöglich mit zwei Personen verkonsumieren, wir konnten scheinbar! Erst natürlich mit der schönen Avocado-Salsa die ich auch nach Rezept gebastelt habe, die restlichen Plätzchen habe ich in eine Schale zur Aufbewahrung gegeben. Dann, ja dann standen sie da in der Küche so herum und irgendwie müssen sie wohl verdunstet sein. Natürlich gestehe ich, dass ich mich nicht bremsen konnte und zwischendurch auch eins, zwei oder drei Mal zugegriffen habe, aber wo die ganzen anderen hin sind ist mir völlig schleierhaft, ehrlich. Auch Herr GB war völlig ratlos. Hmmm, sehr seltsam, Maisplätzchen die also verdunsten…


Maisküchlein mit Avocado-Salsa
500 g Maiskörner gegart
1 rote Zwiebel in feine Würfel gehackt
2 Eier
gehackte Korianderblätter, ca. eine Hand voll
125 g Mehl
1 Teelöffel Backpulver
Salz, frischer Pfeffer und Öl zum Braten
400 g Maiskörner, Korianderblätter, Zwiebelwürfel und den Eiern in einen Blender (Mixer) geben und auf höchster Stufe pürieren. Mehl mit Backpulver mischen und zu den pürierten Mais-Eiern geben. Alles gut vermengen und die restlichen Maiskörner unterheben. Den Teig mit Pfeffer und Salz würzen und in heißem Fett kleine Plätzchen ausbacken.

Avocado-Salsa
1 reife Avocado entsteint und gewürfelt
gehackte Korianderblätter, ca. eine Hand voll
2 Esslöffel Zitronensaft
1 Bund Frühlingszwiebeln in feine Ringe geschnitten
Salz und Pfeffer
Avocadowürfel mit Korianderblätter, Zitronensaft und Frühlingszwiebeln mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und gute 30 Minuten ziehen lassen. Die Zutaten sollten sehr behutsam gemischt werden.

Maisküchlein und Avocado-Salsa auf Teller anrichten und servieren.

Mittwoch, 1. Juni 2011

Avocadosalat, auch für richtigen Hunger…

Monoman, kaum habe ich den dritten Tag Urlaub, schon bekomme ich eine derartige bequeme Einstellung, ich als wäre Urlaub gleichzusetzen mit nichts tun. Wie meine Stammleser wissen, ist hier im Büdchen im Moment mehr los bzw. Arbeit wie sonst an den ganzen anderen Tagen. Gestern habe ich Nudeln für die Gefriertruhe fabriziert. Eh ich hier irgendetwas auf die Arbeitsplatte legen kann, muss ich erst mal allen Staub entfernen. Also putzen, Nudeln basteln, putzen. Wer schon mal Nudeln gebastelt hat, weiß was ich meine. Der feine Mehlstaub verteilt sich auch auf Arbeitsbereiche die nicht annähernd jemals eine Nudel gesehen haben. Ich glaube jetzt kann es sich jeder vorstellen. Dieser feine Mehlstaub verzieht sich aber auch in jede Ecke. Na, als alles wieder schön glänzte und die Nudeln im Gefrierschrank verstaut waren, tauchte wie aus dem Nichts mein Ernährungsgewissen auf. Bei Frau Lenor in der Werbung war es immer das schlechte Gewissen, aber das scheine ich nicht zu haben. Aber mich besucht gelegentlich das Ernährungsgewissen und diesmal war es wieder da. Ich muss dazu sagen, es kommt gänzlich unangemeldet. Außer der Postboote oder der Paketdienst taucht hier keiner, oder sagen wir mal selten jemand unangemeldet im Büdchen auf. Natürlich ist jeder Gast hier gerne gesehen, aber da Herr GB und ich häufig auf Tour sind, ist ein kurzes Telefonat zu Abstimmung nicht verkehrt. So kommt keiner vor verschlossene Tür und wir haben kein schlechtes Gewissen, oder ärgern uns gar, dass wir einen lieben Besuch verpasst haben.Aber mein Ernährungsgewissen kommt wie es will, geht bei mir ein und aus ohne Rücksicht auf Termine. Ja und so war es auch als die Nudeln ganz frisch in der Gefriertruhe lagen. Nun musste ich wieder das Spontan-Gen einschalten. Nach kurzem Blick in den Kühlschrank und ins Vorratsregal stand fest, es gibt einen Avocadosalat. Der ist gesund, lecker und schnell gemacht. Alle Zutaten habe ich meistens da, naja okay, die Avocado lungert hier nicht dauernd herum.
Für zwei Personen benötigt man eine Avocado, 4 Tomaten, 3 Eier, ein Glas Thunfisch in Öl, Saft einer halben Zitrone, Pfeffer und Salz. Vielleicht einige Salatblätter auf denen man den Avocadosalat anrichten kann.
Die Avocado sollte gut reif sein, aber noch nicht matschig. Tomaten in kleine Würfel scheiden, die Eier fest kochen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Den Thunfisch etwas abtropfen lassen und in kleinere Stücke zupfen. Die Zitrone auspressen und zur Seite stellen. Die Avocado schälen und auch würfeln. Alle Zutaten zusammen vermischen und mit dem Zitronensaft beträufeln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, etwas ziehen lassen und in die ausgehölten Avocadoschalen geben.
Auf Salatblättern anrichten und ggf. mit frischen Weißbrot servieren.
Herr GB hat sich gefreut, denn der hatte richtig Hunger…

Freitag, 29. April 2011

Tomaten–Mozzarella ohne Tomaten...

Es gibt Klassiker da kommt man normal nicht dran vorbei. So ist es auch mit dem Mozzarella. Fragt man mal in seinem Freundeskreis –wozu isst Du Mozzarella? Na, welche Antworten kommen da?
Meine Freunde essen ihn überwiegend in Verbindung mit Tomaten. Mal auf der Pizza, mal mit Tomaten und Basilikum, auch in einem Nudelsalat wird er gerne gemischt, aber wer kennt ihn in schlichter Kombination mit Avocado, Frühlingszwiebeln und einige Spritzer Zitrone?
Wie ich auf diese Zusammenstellung gekommen bin?
Ich habe ja so eine komische Angewohnheit, jedes neue Kochbuch wird nur gelesen, wenn auch eine Packung Post-it griffbereit liegt. Die brauch ich einfach. Jedes schöne Rezept bekommt ein Signalstreifen, die klebe ich an den Seitenrand rechts oder links, gerade dorthin welches Rezept ausgewählt wurde. In Gelb, Blau oder Grün, nur die Roten, die werden nur ganz speziell eingesetzt und zwar nur die Nachgekochten bekommen ein roten Streifen. Jedoch auch nur wenn das Gericht wirklich gut geschmeckt hat und evtl. den Weg ins Büdchen schaffen sollte, oder allenfalls nochmals gekocht wird. Ja, solche Rezepte gibt es auch. Wobei doppelt gekochte, oder zubereitet Rezepte gibt es eher nicht so häufig und wenn, sind es eh die Klassiker und die kann ich meistens aus dem Kopf. Tja, wie jeder wissen wird ist Avocado mit Mozzarella nun wirklich kein Klassiger und deshalb hat er einen Streifen bekommen, erst mal nur einen gelben, aber weil es total gut geschmeckt hat, hat das Rezept jetzt einen roten Post-it-Streifen, so einfach ist das.
Ach, fast hätte ich es vergessen, das Rezept habe ich aus dem Buch Suppe, Löffel, Hunger. Ihr erinnert Euch? Ich hatte das Buch hier rezensiert. Wer hätte das gedacht, dass ich mal Tomaten–Mozzarella ohne Tomaten mache...
Mozzarella mit Zitronensauce

1 Avocado (pro Person ¼)
2 Mozzarella (pro Person ½ Mozzarella)
Feines Olivenöl
Saft einer Zitrone
1 Bund fein geschnittene Frühlingszwiebeln
Meersalz, und frischer schwarzen Pfeffer aus der Mühle.


Die Avocado schälen, in feine Streifen schneiden und auf Teller verteilen. Sofort mit dem Saft der Zitrone beträufeln. Die Mozzarellakugeln ebenfalls in feine Scheiben schneiden und auf den Avocadoscheiben verteilen. Die Röllchen der Frühlingszwiebeln auf die Teller streuen, mit feinen Tropfen gutem Olivenöl bespritzen, Meersalz und Pfeffer frisch darauf verteilen.
Dazu schmecken frische Laugenbrötchen.