Posts mit dem Label Bananen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Bananen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 5. September 2012

Magst Du Bananen? Magst Du Toffee? Willst Du ein Dessert?

Würde ich sagen ich hätte neulich einen süßen Zahn gehabt, wäre das schamlos untertrieben. Sämtliche Dessertbücher habe ich durchgeblättert, aber irgendwie war nichts Richtiges dabei bis ich dann dieses neue Buch in die Finger bekam. Da sind so schöne Rezepte drin, da wusste ich gar nicht was ich als erstes nachbasteln sollte. Kurzentschlossen gab es bei uns Banoffee.
Jetzt willst Du wissen was Banoffee ist? Stell Dir die süßeste Nachspeise vor die Du kennst und dann packst Du noch eine Portion Süße obenauf. Ja genau, Du musst Dir das Süßeste vorstellen das Dich an den Rand des Zuckerschocks bringt. Wenn Du Dir das vorgestellt hast, hast Du annähernd eine Vorstellung von Banoffee. Wie man sich so eine super süße Gemeinheit einfallen lassen kann weiß ich auch nicht, aber glaub mir, eine Portion reicht und Du wirst so schnell kein Süßverlangen bekommen. Solltest Du widererwarten dieses Dessert zu Deiner Hauptnahrungsquelle auserkoren, hast Du hoffentlich einen guten Zahnarzt.

Aus welchem Buch ich dieses tolle Rezept habe berichte ich in den nächsten Tagen mal, aber vorher verrate ich schon einmal die Anleitung von Banoffee.
Dieses Dessert hat vier Schichten und sieht super aus wenn es in hohen Gläsern serviert wird.
Schicht Nr. 1 Schokocreme
100 g Zartbitterschokolade
40 g Sahne
30 g Butter
1 Teelöffel Puderzucker
2 Teelöffel Wasser
Schokolade schmelzen und mit alle anderen Zutaten gründlich vermischen. Die Creme mindestens 2 Stunden kühl stellen.

Schicht Nr. 2 Bananenkaramell
100 g Rohrzucker
2 Esslöffel Bananenlikör
2 Esslöffel Sahne
2 reife Bananen
1 Prise Salz
100 g gehackte Nüsse
Den Rohrzucker in einem Topf karamellisieren, vorsichtig den Bananenlikör und die Sahne zugießen. Den Karamell in der Likörsahne auflösen. Die Bananen grob quetschen und mit der Prise Salz unter den Karamell geben. Nun noch die gehackten Nüsse zugeben und alles gut vermischen.

Schicht Nr. 3 Krümelkeksschicht
70 g Butter
200 g Butterkekse
Butterkekse in einen Gefrierbeutel geben und gründlich zerkleinern. Butter schmelzen und mit den Butterkekskrümeln vermischen. Die Krümelkekse auf 6 Gläser verteilen und fest an den Boden andrücken. Die Gläser kühl stellen.

Schicht Nr. 4 Vanillesahne
200 ml Sahne
1 Esslöffel Zucker
Von ½ Vanilleschote das Vanillemark
Sahne mit Vanillemark und Zucker vermischen und cremig aufschlagen.
Auf die Krümelkeksschicht (Schicht 3) den Bananenkaramell (Schicht 2) füllen. Darauf die Schokocreme (Schicht 1) geben und als Abschluss kurz vor dem Servieren die Vanillesahne (Schicht4) gießen.


Mittwoch, 18. Juli 2012

Wenn jetzt Sommer wäre…Fru(s)chtbecher mit Bananeneis

Laut Wetterfrosch im Radio ist in dieser Woche am heutigen Tag Sommer! Meine Planung sah also wie folgt aus:
Leichte Hose, Shirt mit kurzen Ärmeln, Sandalen, ist ja heute Sommer!
Mit geöffnetem Dach zur Arbeit fahren, ist ja heute Sommer!
Im Büro alle Fenster aufreißen, ist ja heute Sommer!
Die Heizung komplett auf Null schalten, ist ja heute Sommer!
Das Wasser ausnahmsweise mal in den Kühlschrank stellen, ist ja heute Sommer!
Den Arbeitstag recht früh beenden, ist ja heute Sommer!
Eben kurz beim Metzger schnell noch Würstchen und Kotelett besorgen, ist ja heute Sommer!
Grill anschmeißen ----- lassen, ist ja heute Sommer!
Salat anrichten, ist ja heute Sommer!
Gut gekühlten Weißwein süppeln, ist ja heute Sommer!
Eine kühle Überraschung servieren, ist ja heute Sommer!

Die Realität sah dann so aus:
Hose, dicke Strickjacke, feste Schuhe mit Socken, ich warte auf den Sommer!
Klimaanlage im Auto aus, dafür Heizung an, ich warte auf den Sommer!
Fenster nur kurz zum Lüften geöffnet, dann schnell wieder zu, ich warte auf den Sommer!
Die Heizung auf mittlere Stufe, aber dafür auch noch die beheizbare Fußmatte unterm Schreibtisch angeschaltet, ich warte auf den Sommer!
Mehrere Kannen heißen Tee verkonsumiert, ich warte auf den Sommer!
Einiges vom Schreibtisch abgearbeitet, wegen der Kälte nicht nach draußen getraut, ich warte auf den Sommer!
Beim Metzger Gehacktes besorgt um gefüllte Paprikaschoten zu kochen, etwas Warmes braucht der Mensch, ich warte auf den Sommer!
Auf Salat verzichtet, gab ja Paprika, ich warte auf den Sommer!
Vom Glühwein abstand genommen, dafür einen wärmebringenden Roten getrunken, ich warte auf den Sommer!
Eine kühle Überraschung serviert, jawohl! Das habe ich mir nicht nehmen lassen. Außerdem schmeckt so ein toller Fruchtbecher auch klasse, ist man selbst eingerollt in einer warmen Decke, ist mir doch egal was mit dem Sommer ist.

Fruchtbecher mit Bananeneis
500 g Bananen
300 ml Sahne
200 ml Milch
150 ml Joghurt
100 ml Eissirup =Invertzucker
50 ml Löwenzahnhonig
Alle Zutaten in eine hohe Schüssel geben und mit einem Mixstab pürieren bis eine cremige Masse entstanden ist. Die Eismasse in die Eismaschine geben und nach Angaben des Herstellers der Eismaschine das Eis gefrieren.
Verschiedene Obstsorten der Jahreszeit waschen, ggf. in kleine Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Mit Erdbeersirup und Bananenlikör marinieren.
Abgedeckt gute 30 bis 60 Minuten ziehen lassen.
Bananeneis zusammen mit dem marinierten Obst anrichten und servieren.


Mittwoch, 8. Februar 2012

Alles Banane…

Im Büdchen gibt es ja eher selten Bananen, obwohl sie ja eigentlich recht gesund sind und auch vielseitig einsetzbar. Bananenbrot, Bananentorte, Kochbanane oder Bananen Panna Cotta. Als ich neulich dieses stinknormale Panna Cotta kam mir hinterher beim Verspeisen die Idee, dass das Ganze doch auch mit Bananensaft gehen müsste. Natürlich jetzt nicht nur mit Bananensaft, denn der ist einfach geschmacklich zu intensiv. Doch wird der Saft mit Milch und Sahne kombiniert kommt der feine Geschmack erst richtig zur Geltung. Aber einfach nur Bananen Panna Cotto wäre ja jetzt auch recht langweilig, also muss das Dessert noch etwas aufgepeppt werden. Karamellisiertes Bananenscheibe war genau das richtige Topping.Also jetzt mal ganz von Vorne und mit Anleitung.
Bananen Panna Cotta mit karamelisierten Bananenscheiben
100 ml Milch
200 ml Sahne
150 ml Bananensaft
1 Esslöffel Zucker
2 cl Bananenlikör
Ein Päckchen Agartine (Agar Agar)
2 große feste Bananen
brauner Zucker
Physalis für die Dekoration
Milch und Sahne erwärmen. Das Päckchen Agartine mit dem Bananensaft erwärmen (siehe Anweisung des Herstellers) und in die Milch-Sahne-Mischung rühren. Den Zucker und den Bananenlikör untermischen. Alles etwas abkühlen lassen und in Portionsformen füllen. Im Kühlschrank mindestens 3 Stunden auskühlen lassen.
Kurz vor dem Servieren die Bananen in Scheiben schneiden. Jeweils auf einen Teller eine Portion Bananen Panna Cotta stürzen und mit Bananenscheiben umlegen. Die Bananenscheiben mit braunem Zucker betreuen und mit einem Flambierbrenner karamellisieren.
Jede Portion mit einer Physalis dekorieren und fertig…


Mittwoch, 17. November 2010

Ein Dessert ohne Menü...

Alles verpasst am Wochenende, na klasse. So geht es mir ja öfters.
Am letzten Wochenende war in Köln die eat & style und in Essen die Mode, Heim und Handwerk. Ist mir aber erst aufgefallen als es schon vorbei war. Wie gesagt, passiert mir ja öfters, das liegt bestimmt daran, dass wir das Wochenende immer ganz ruhig angehen und uns relativ kurzfristig für Aktivitäten entscheiden. Tja und da am letzten Wochenende eh der halbe Pott vom Regen überschwemmt war und es auch nicht mal annähernd aufhörte zu regnen, haben wir es uns im Büdchen total gemütlich gemacht. Außerdem hatte ich noch einiges von meinem Einkauf auf dem Kappesmarkt in Raesfeld zu verwerten. Fast hätte ich die ganzen Kohlköpfe im Keller vergessen, aber dazu gibt’s ein anderes Mal genauere Auskünfte.
Also wie gesagt, die Kohlköpfe belagerten meine Küche und irgendwie war ich nur mit ihnen beschäftigt, bis mir siedendheiß einfiel, ich hatte doch meinem Schatz ein Dessert versprochen. Vor lauter Kohl im Kopf gab es eh nur ein schnelles Süppchen, also musste ich auf jedem Fall mein Versprechen einhalten.
Vor Wochen ist mir ein Glas Nougathonig in die Hände gefallen. Kurz vor Verfall habe ich mich für spontane Verwertung entschieden. Ich kann ja so schlecht etwas wegschmeißen. Also erstmal auf ein frisches Brötchen geschmiert, das war schon mal nix. Der Versuch auf frischem Brot, ging auch daneben. Erwärmt über Vanilleeis, einfach zu süß.
So langsam wurde es schwierig und das Glas wurde einfach nicht leerer.
Okay, nun der letzte Versuch, ich mache Eis. Ein Nougathonigeis mit flambierten Bananen.
Na, das hat mal richtig gut geschmeckt, ist schon fast schade, dass das Glas bald leer ist.
Herr GB hat gleich ne extra große Portion Dessert gegessen, aber muss man doch auch verstehen, gab ja lediglich auch nur ein Süppchen und kein Menü, man muss doch satt werden...


Nougathonigeis mit flambierten Bananen:

Nougathonigeis
300 ml Milch
100 ml Sahne
110 g Nougathonig
(als Alternative 70 g milden Honig und 50 g Nougatwürfelchen.
Die Milch mit der Sahne aufkochen. Den Nougathonig in der warmen Sahnemilch auflösen. Erst im Wasserbad abkühlen, dann im Kühlschrank gut auf 5°C abkühlen lassen und gelegentlich rühren, damit sich keine Haut bildet.
Die Sahnemilch in eine Eismaschine geben und 30 bis 35 Minuten gefrieren.


Flambierte Bananen:
1 Esslöffel Butter
2 Esslöffel Zucker
Saft von zwei Orangen
100 ml Sahne
4 Bananen
4 Esslöffel Bananenlikör
2 Esslöffel Calvados zum flambieren
Den Zucker in der Butter karamellisieren. Mit dem Orangensaft ablöschen und so lange köcheln, bis sich die Karamellstückchen aufgelöst haben. Die Bananen in die Sauce geben und von beiden Seiten leicht dünsten. Mit dem Bananenlikör übergießen. Den Calvados ebenfalls zugeben und anzünden. Kurz brennen lassen. (geht eigentlich von selbst wieder aus, sonst löffelweise mit der Orangesauce ersticken) Die Bananen auf einen Teller legen und warm halten. Die Sahne in die Orangensauce geben und etwas einköcheln lassen.

Die Bananen mit dem Nougathonigeis und der Sauce auf Teller anrichten.