Posts mit dem Label Broccoli werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Broccoli werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 27. März 2012

Hühnchen mit Gemüse und Cashewnüsse aus dem Wok…

Kaum scheint die Sonne schon macht sich der Hunger auf leichte Gerichte bemerkbar, was der Frühling so alles mit sich bringt ist schon erstaunlich. Erstaunlich ist auch mit welchem Durchhaltevermögen in Deutschland seit Jahren im Frühling die Uhr umgestellt wird. Untersuchungen haben ergeben, dass die erhoffte Stromersparnis nicht eingetreten ist. Doch was erwiesen ist, dass die Umstellung so manch einem Zeitgenossen zu schaffen macht. Kinder sind abends zur angesagten Uhrzeit noch nicht müde und morgens, wenn sie raus müssen, weil Kindergarten und Schule rufen, hundekaputt und nörgelig, Ja, und in der Tierwelt ist es auch nichts anderes, der Hund einer Arbeitskollegin wusste am Montagmorgen gar nicht was Frauchen von ihm wollte, eigentlich weckt er doch sie und nicht umgekehrt. Außerdem war ich gestern Morgen auch verstimmt, wo bitte waren die Rehe die ich letzte Woche noch täglich auf dem Weg zur Arbeit gesehen habe? Unbedingt wollte ich ein Bild von ihnen machen sobald die Sonne richtig schön scheint. Jetzt scheint die Sonne wie Bolle nur leider eine Stunde später und die Rehe sind noch im Wald. Also kümmere ich mich jetzt um unseren frühlingshaften Appetit, mache weiter Bilder von meinen Kochmisserfolgen und warte bis sich die Rehe wieder blicken lassen und die Küchenknipse zweckentfremdet wird…
Hühnchen mit Gemüse und Cashewnüsse aus dem Wok
Zutaten für 2 Personen:
2 Teelöffel Pflanzenöl
1 Teelöffel Sesamöl
1 cm Ingwer, fein gerieben
1 Zehe Knoblauch, gehackt, oder eine confierte Zehe
2 Stangen Frühlingszwiebeln
300 g Hähnchenfilet
1 rote Paprika, in kleine Stücke
500 g Broccoli, in kleinen Röschen
2 EL Sojasauce
1 Esslöffel Cashewnüsse
Reis gekocht
Das Pflanzenöl in einem vorgeheizten Wok geben, Ingwer und Knoblauch zufügen und kurz anbraten. Das Hühnchen in Würfel schneiden und mit anbraten. Es sollte leicht bräunen. Anschließend aus dem Wok heben und zur Seite stellen.
Nun Paprika und Brokkoli in den Wok geben und mit dem Sesamöl beträufeln. Etwa 3 min. anbraten. Jetzt das Hühnchen wieder zugeben und ebenfalls die Sojasauce. Unter vorsichtigem Rühren garen.
Zum Schluss die Cashewnüsse zusammen mit den, in Röllchen geschnittenen, Frühlingszwiebeln auch in den Wok geben, Wenige Minuten unter rühren garen. Alles zusammen mit Reis auf angewärmten Tellern anrichten und servieren.


Freitag, 12. August 2011

Spagetti-Tunfisch-Auflauf, Sommerrezepte gefunden und kein Sommer da...

Jetzt habe ich soooo viele Bücher und Zeitungen durch geblättert, dabei leichte Sommerrezepte gefunden und was fehlt? Der Sommer! Ach das ist doch doof. Mein gemütlicher Grillabend in geselliger voluminöser Runde wurde aus Ermangelung eines überdachten Gartens restlos gestrichen. Na ja, restlos kann man jetzt auch nicht sagen. Gemütlich war es, gesellig auch, nur die Runde minimierte sich auf ein Duo und gegrillt wurde nicht unter freiem Himmel, sondern im Backofen. Na klasse da kommt so richtig Lagerfeuerromanzenstimmung auf. Na ist egal, lecker war es ja und das Wetter hat ja auch was für sich, so komme ich jedenfalls dazu auch mal wieder den großen Stapel ungelesener Kochbücher zu studieren und mit Merkzettelchen zu versehen. Eine riesige Ausbeute an Sommerrezepten habe ich zusammen getragen. Soll ich Euch was sagen, soviel Zeit habe ich gar nicht und Hunger auch nicht. Ich glaube irgendwann werde ich es auch mal so machen wie Frau Stich, die Autorin von Delicius day und dem Geschenkedingensbuch, sie verteilt ihre Köstlichkeiten aus ihrer Küche in der Nachbarschaft. Dadurch hat sie erstens keine Reste die dringend gegessen werden müssen und zweitens kann sie Rezepte nachbasteln, abändern, neu erfinden wie sie den lieben langen Tag lustig ist. Und damit nicht genug. Ihre Bilder können immer mit Tageslicht gefertigt werden und anschließend kann sie bloggen wie sie will. Na das müsste mir mal passieren. Zur besten Zeit sitze ich im Büro, komme ich dann endlich zum Kochen treibt mich der Hunger oder der Hunger von Herrn GB und es gibt nur FIX-Fotos. Das Essen ist trotzdem meistens nur noch warm. Na ja, kann man es schneller essen, wir haben ja eh Hunger. Doch heute habe ich ein schönes Sommeressen das ist verdammt heiß gewesen. Gut dass ich hier schreibe und nicht spreche.

Spagetti-Tunfisch-Auflauf:
500g Broccoliröschen
1 Prise Natron
250 g gegarte Spaghetti
1 Glas Tunfisch im eigenen Saft
4 Tomaten in Würfel geschnitten
60 g Schafskäse
2 confierte Knoblauchzehen
80 ml Creme legere
80 g Frischkäse
1 Zweig Thymian, einige zweige Oregano, 1 Zweig Rosmarin, einige Blätter Basilikum, einige Blätter Salbei
Pfeffer und Salz
einige rosa Pfefferbeeren
Etwas Olivenöl

Broccoliröschen mit einer Prise Natron in Salzwasser ca. 5 Minuten vorkochen. Mit etwas Olivenöl eine Auflaufschale ausfetten und die gegarten Spaghetti darin verteilen. Die Broccoliröschen auf die Spaghetti geben, darauf den Tunfisch und die in Würfel geschnittenen Tomaten. Die Kräuter fein hacken. Den Schafskäse, die confierten Knoblauchzehen, die Creme legere und den Frischkäse zu einer glatten Creme verrühren. Die gehackten Kräuter untermischen und die Creme nun mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die Creme auf dem Auflauf verteilen und nun die Schale in dem Vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft ca. 25 Minuten backen. Die rosa Pfefferbeeren leist zerdrücken und kurz vor dem servieren über den Auflauf streuen.


Montag, 25. Juli 2011

Der Lügenbaron und die leichte Küche

Man ich kann Euch was erzählen, im Büdchen ist große Panik ausgebrochen. Obwohl wir allem Genießerischen frönen achten wir trotzdem so ein ganzkleines winziges Bisschen auf unsere Figur. Aber echt nur aus Gesundheitsgründen. Wirklich jetzt! Ja und dann war da letzte Woche dieser Tag. Jeden Morgen direkt nach dem Aufstehen geht Herr GB und auch ich auf die Waage. Nacheinander natürlich! Es ist so ein neumodisches Digitaldingen dieser Gewichtmesser. Die Gewichtsanzeige relativ zuverlässig und im Großen und Ganzen kaum Veränderungen. Nichts abgenommen, aber auch nicht draufgelegt. Gut jetzt muss ich zugeben wir sind keine Kostverächter und schnell ist da mal ein Pfündchen mehr auf den Hüften, aber um das im Auge zu behalten haben wir ja diesen Lügenbaron. Der zeigt immer ein Gewicht an, das unmöglich stimmen kann, aber daran haben wir uns ja bereits gewöhnt. Ich bin überzeugt, der Lügenbaron haut jedem von uns mal eben schlappe gefühlte 10 kg mehr drauf, sicher nur um uns zu ärgern und uns alles Köstliche zu vermiesen. Aber nicht mit uns, wir ignorieren das einfach. Aber jetzt an diesem besagten Tag, da hat er es einfach übertrieben. Ich denke mal das war die Quittung dafür, dass ich ihn neulich bei meiner grandiosen Putzaktion mit einem triefendnassen Lappen gesäubert habe. Das er wasserscheu ist der Lügenknilch wusste ich ja von Anfang an, stand ja in seiner Beschreibung, aber ich wusste auch , irgendwann kommt der Tag X und ich zerdeppere seine hübsche Glasplatte oder ich überprüfe in andere Richtung seine Haltbarkeit. Die Sache mit dem nassen Lappen hat ihn eindeutig in die Knie gezwungen, ihm seine Grenzen aufgezeigt und uns zu einer Neuanschaffung gezwungen.
Herrn GB hatte der Lügenbaron ja mal als allerersten geschockt. Nichtsahnen stieg mein Schatz auf die Waage und der Lügenbaron zeigt ihm mal kurz und knapp locker 36 kg mehr als üblich an! Ich kann Euch sagen, mein Schatz ist gesprungen wie ein Känguru! Vorsichtig probierte er das Ganze noch mal. Jetzt waren es knappe 40 kg mehr! Ein leichtes Kichern konnte ich nicht wirklich unterdrücken! Zu mir war der Lügenbaron da noch nett, dachte ich. Er zeigte mir 2 kg weniger an als sonst. Nanu, eigentlich kneift der Hosenbund, aber wenn der Lügenbaron 2 kg weniger anzeigt wird das schon stimmen, ganz so unsympathisch ist er ja doch nicht.
Der nächste Tag war dann mal richtig nett. Bei Herrn GB zeigte die Anzeige noch ganze 16,8 kg an. Hilfe große Panik, über Nacht hat er Magersucht bekommen, sah man meinem Schatz gar nicht an. Mit mir spielte der Baron auch sein Spiel, in den folgenden Tagen nahm er mir täglich ein Kg meines Gewichtes ab, fast hatte ich mein Traumgewicht erreicht. Nur der Spiegel und meine Hosen gingen mit dem Lügenbaron nicht konform und spielten deshalb das Spiel nicht mit. Nun war klar, ich habe den Lügenbaron geschafft. Mein Schatz hatte die gewinnbringende Idee, wir lassen einen neuen Lügenbaron ins Büdchen einziehen. Einen jungen dynamischen der Alles kann. Den Gedanken haben wir in die Tat umgesetzt und jetzt haben wir das Dilemma, der neue Zeitgenosse ist schlimmer wie der Alte. Behauptet ich hätte zugenommen! Reibt mir den Fett-, Wasser-, Muskelanteil meines Körpers unter die Nase und erklärt mir wie hoch mein Kalorienverbrauch ist.
Ja klasse, wirklich höchst interessant und sehr sympathisch das neue Gerät in unserem Hause, aber ich sag Euch gleich, der findet hier keine Freunde und ich gehe jetzt mal was Leichtes kochen...
Hähnchenpfanne mit Mango und Broccoli
500g Broccoli
Salz
250 g Hähnchenfilet
1 Mango
1 Chilischote
2 Teelöffel Pflanzenöl
Pfeffer
400 ml Wasser
2 Esslöffel Gemüsebrühe (die Eigene)
2 Esslöffel Creme fraiche
2 Esslöffel Cashewkerne gehackt
Gekochter Reis
Broccoli in Röschen teilen und bissfest garen. Hähnchenfilet in Würfel und die Mango in Spalten schneiden. Aus der Chilischote die Kerne und die Trennwände entfernen und die Schote fein hacken.
Öl in einer Pfanne erhitzen Fleischwürfel darin anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen, die Brühe angießen und 10 Minuten garen. Pro Person 3 Spalten von den Mangos auf Teller anrichten und den Rest der Mango pürieren. Das Püree mit dem Creme fraiche mischen und die Sauce damit binden. Nun noch die Broccoliröschen und die gehackten Kerne in die Sauce geben. Reis zu den Mangospalten auf die Teller geben und noch die Hähnchenpfanne anrichten.
Die Angaben reichen für 2 Personen und wer es auch lieber etwas leichter mag, nimmt einfach Creme legere und weniger Cashewkerne.