Posts mit dem Label Holunderblüten werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Holunderblüten werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 25. Juni 2013

Holunderblütenbrot, den Bäcker musst Du suchen der das im Angebot hat...

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, könnte er aber. Wobei Herr GB ja immer ganz gerne Brot beim Bäcker kauft um mir die Arbeit zu ersparen und sich selbst das Fiasko meiner Brotbackkunst. Aber diesmal ist mir wirklich ein ganz großer Clou gelungen. Ich war selbst ganz von den Socken.
Während der Holunderblütezeit gehört im Büdchen zum Standardprogramm Holunderblütensirup, Holunderblütenessig und Holunderblütenzucker. Manchmal mache ich auch zwei oder drei Gläser Holunderblütengelee. Auf dem Programm stehen noch kandierte Holunderblüten und jetzt ganz neu Holunderblütenbrot. Ausgerechnet ich Brotbackdepp habe dieses leckere Brot hinbekommen.
Wir haben es mit einem milden Käse probiert, ging, aber etwas mit kräftigerem Geschmack wäre besser. Herr GB hat sich an würzige gekochte Mettwurst getraut, Du denkst jetzt sicher das Gleiche was ich auch gedacht habe. Iiiiiii, das geht doch gar nicht, aber es ging und wie das ging, einfach genial. Tja und mit etwas Süßem, wie z.B. Aprikosenkonfitüre war es natürlich auch genial. Schade eigentlich dass es nicht das ganze Jahr Holunderblüten gibt. Wenn Du dich beeilst, kannst Du es auch noch backen, noch gibt es Holunderblüten.

Holunderblütenbrot:
400 g Weißenmehl
100 g Buchweizenmehl
30 g Hefe
1 Prise Zucker
¼ Liter Milch, lauwarm
Blüten von 6 Holunderdolden
½ Teelöffel Salz
Schale einer unbehandelten Limette
1 Eigelb

Die Mehle mit einander vermischen. In die Mitte eine Kuhle drücken und die Hefe hinein krümeln. Die Prise Zucker auf die Hefe geben und mit etwas lauwarmer Milch angießen. 30 Minuten warten und die Hefe etwas gehen lassen. Sie schäumt etwas auf.
Die restliche Milch angießen Salz, Holunderblüten und Limettenschale zufügen. Alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig zum Brotlaib formen und gut 60 Minuten gehen lassen. Wenn es sich größenmäßig verdoppelt hat mit einem verquirlten Eigelb einpinseln und bei  Umluft im vorgeheizten Backofen bei 180°C gute 50 Minuten backen. Das Brot vor dem Aufschneiden auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.



Samstag, 28. Mai 2011

Nach dem ganzen süßen Sirupzeugs wird´s hier sauer, Holunderblütenessig…

Eigentlich wollte ich ja noch Gurkensirup machen, so als extra Highlight für Arthurs Tochter. So als kleines Geschenk, ich dachte darüber freut sie sich garantiert. Außerdem sollen ja Gurken im Moment besonders preiswert sein, vor allem nachdem die Presse alle Welt verrückt gemacht hat und zum Gurkenboykott mehr oder minder aufrief. Aber darauf will ich hier nicht weiter eingehen. Wer interessiert ist findet genug Lektüre im Internet darüber.
Nun aber zurück zu meinem Gurkensirup den ich nicht habe. Damit hätte man z.B. hervorragend Espuma aromatisieren können, oder eine Salatsoße aufhübschen. Nur warum sollte ich den machen? Für die Tochter? Neee, willse ja nich, hat wohl was gegen Sirup. Na ok, dann eben nicht. Aber mal so ganz unter uns, ich habe gar kein Rezept von Gurkensirup, doch ich experimentiere und wenn es was wird, dann komme ich im kommenden Jahr damit aussem Gebüsch, ähhh natürlich aussem Büdchen.
Jetzt habe ich mir was ganz anderes überlegt, jetzt ist erst mal Siruppause, dafür greif ich jetzt den Essig an. Obendrein sind Essige, die etwas außergewöhnlich sind und die man nicht überall kaufen kann, beliebte Geschenke. Das kommt mir wiederum gut zu Passe, da ich ja in diesem Monat Gastgeberin bei Zorra auf ihrem Blog, 1xumrühren bitte, bin und den Blog-Event durchführen darf.
Das Thema lautet "Geschenke aus meiner Küche“ das passt zu mir. Ich schenke gerne und stehe nicht minder gerne in meiner Küche und kümmere mich um Leckereien. Da war das Thema wohl vorprogrammiert. Aber an dieser Stelle möchte ich mich mal ganz herzlich bei Zorra bedanken das ich auf ihrem Blog mein Geschreibsel veröffentlichen darf.
Logischer Weise beteilige ich mich selbst natürlich auch an diesem Event, ich habe so viele Ideen die müssen raus sonst platze ich.
Blog-Event LXVIII - Geschenke aus der Küche
Ich fange heute mal mit Holunderblütenessig an, weil ich ja noch einige Blüten vom Sirup kochen übrig hatte. Mein Schatz hat so viele gepflückt, würde ich die alle zu Sirup verarbeiten, könnte ich wirklich einen Sirupshop eröffnen und die Tochter würde sich kaputt lachen. Aber nach dem ganzen süßen Sirupzeugs wird´s hier sauer, Holunderblütenessig…
Für den Essig benötigt man 6 bis 10 Holunderblütendolden
750 ml Balsamessig
2 Esslöffel Zucker
Die Dolden in ein großes Glas mit Deckel geben, den Zucker zufügen und den Essig aufgießen. Das Glas verschließen und gut schütteln. Das Glas kühl stellen und gute 4 Wochen ziehen lassen. Dann den Essig durch ein Tuch abseihen und den Essig in hübsche Flaschen füllen. Ich binde gerne eine Blume an die Flasche und ggf. ein Schildchen aufkleben oder anbinden.

Freitag, 27. Mai 2011

Das Büdchen ein Kloster-, Saft-, ähhh Sirupladen...

Heute habe ich Euch mal etwas ganz anderes mitgebracht, ich dachte eh er in voller Blüte steht ernte ich ihn und mache na, was daraus??? Salat? Nein! Marmelade? Nein! Naaa? Was bleibt da noch übrig?
RICHTIG, Sirup!
Ja Ihr könnt ruhig rum moppern, das Moppern kenn ich schon von Herrn GB, zwar bei anderen Dingen, aber moppern ist moppern. Und wenn es dann um leckeres Eis geht für das ich den Sirup z. B. benutze, oder Sirup in Mineralwasser, oder im Sektchen, oder, oder, dann hat keiner seltsamerweise etwas zu moppern, dann essen und trinken alle mit.
Außerdem habe ich hier einen guten Namen zu vertreten, Klärchen Kompott alias Hildegard v. Bingen die heilige, the Queen of Sirup, also bitte, noch Fragen?
Damit ich Euch nicht zu sehr mit diesem Schlabberwasser auf die Nerven gehe, mache ich es heute kurz und schmerzlos. Allerdings möchte ich mir doch noch eine gewisse Großzügigkeit vorbehalten.
Großzügig wie ich bin, habe ich Euch heute gleich zwei Siruprezepte mitgebracht, da freut Ihr euch jetzt aber sicher alle wie Bolle.
Zwei bestimmte Sorten Sirup sind im Büdchen so oder so Pflicht, zum Ersten Holunderblüten- und zum Zweiten Waldmeistersirup. Die Holunderblüten stehen hier in voller Blüteknapp schon vor der Abblühte und der Waldmeister blüht auch schon in einem Eckchen, aber im anderen Eckchen treibt er noch und die ersten Triebe zur Blüte lassen noch etwas auf sich warten. Also wird der Holunderbusch geplündert und der Waldmeister im Eckchen gemäht.
Welche Gesundheitswerte jetzt die Holunderblüten oder der Waldmeister haben kann ich Euch leider nicht sagen, denn ich bin weder die Hl. Hildegard noch eine Enkelin von ihr. Das letztere ist wohl selbsterklärend und ach ja , hier wir sind hier nicht im Kloster, nicht im Saft und auch nicht im Sirupladen. Nööö, wir sind noch immer im Büdchen…
Holunderblüten pflücken, mindestens 30 Dolden, ach ja und nur bei Sonnenschein. Die Dolden gut ausschütteln und von allem Getier befreien. Nach Möglichkeit nicht waschen, sonst wäscht man den ganzen Blütenstaub ab. Die Dolden in eine große Schüssel geben und mit 3 Liter abgekochtem Wasser übergießen. Dieses Gemisch abgedeckt gut 2 Tage in der Sonne stehen lassen. Nach 2 Tagen die Blüten durch ein Tuch filtern und das Blütenwasser auffangen. Mit 2 kg Zucker und 20 g Zitronensäure mischen und aufkochen. Abschäumen und gute 45 bis 60 Minuten auf mittlerer Temperatur zu einem Sirup einkochen.
Heiß in Flaschen füllen und sofort verschließen.
Für den Waldmeistersirup ein dickes Bund Waldmeister (ca. 30g) entweder einfrieren und mindestens 3 Tage bis zum Verbrauch eingefroren lassen,
oder ein Bund Waldmeister gut 2 Tage welken lassen eh er Verwendung findet.
Ein Liter Wasser mit 750 g Zucker zu einem Sirup aufkochen und abkühlen lassen. Eine Zitrone gut waschen halbieren und in feine Scheiben schneiden. Den eingefrorenen oder angewelkten Waldmeister mit den Zitronenscheiben in eine Schüssel geben und mit dem Sirup übergießen. Im Kühlschrank abgedeckt gut 1 Woche ziehen lassen. Das Waldmeistergemisch durch ein Tuch filtern, den Sirup aufkochen und ggf. abschäumen.
Wer ihn gerne richtig grün haben möchte sollte einige Tropfen grüne Lebensmittelfarbe in den Sirup mischen.
Dann aber auf jedem Fall heiß in Flaschen füllen und gut verschließen. Auf diesem Erfolg kann man aber auch sofort eine eiskalte Berliner Weiße trinken…