Posts mit dem Label Karotten werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Karotten werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 16. September 2011

Arthurs Tochter kocht, die Dritte...

Kennst Du die Berge, die Berge..... *träller* Ich weiß dieses Lied ist jedem bekannt, aber keiner will es kennen und ist man am "richtigen" Ort wo es geschmettert wird, ist man froh textsicher zu sein.
und nein, es sind nicht die Berge Tirols, höchstens aus einer anderen Sicht
Mein Schatz hat die Berge genossen und ich habe mich natürlich wieder woanders herum gedrückt. Logischerweise in einer Küche, aber diesmal nicht in meiner eigenen, sondern in einer Fremdküche und der King of Feuerstelle war kein geringerer wie Heiko Antoniewicz.
Also eine Berühmtheit, jetzt kommt mir bitte keiner hinten aus der Ecke und fragt wer issen dass!? Das war schon ganzschön schön schon was ich von ihm lernen konnte. Ärgerlich nur, ich hätte den Kurs schon viel früher machen sollen. Denn was ich auch dort lernte: "überlege immer ob Du alle Deine sieben Sachen zusammen hast und zwar bevor Du Deine Unternehmung angehst". Hätte ich das schon vorher gewusst, wäre mir mein Mistgeschick nicht passiert. Ich sag jetzt mal nur ein Wort "Löffelken" jawohl. Ich habe die größte Chance im gemeinsamen Leben mit dem Löffelken verpasst. Hier wäre die Gelegenheit für das Bild gekommen, ach Mensch, Ihr wisst doch, das Bild für die Tochter dritter Akt "Löffelken mit einer Berühmtheit" ja und was hab ich gemacht? Richtig, ich hatte meine sieben Sachen nicht zusammen! Das Löffelken lag zuhause gut verschlossen.
Ein Löffel geht auf die Reise. Verrückt. Weltbekannt. Prominent.
Ich sag Euch, seit dem ich ja weiß dass das Löffelken einen ganzschönen Wert hat, also ich mein jetzt so einen ideellen Wert, darstellt, hab ich auch etwas Angst um ihn. Ich hab zwar keine Ahnung in welcher Auflage das Löffelken gedrucktdrechselt wurde und ob es vielleicht auch noch mal eine Neuauflage gibt, aber da mir das alles so heikel ist, hebe ich das Löffelken gut verschlossen auf. Soll ich Euch mal etwas sagen, ich hab es sogar richtig gut verschlossen und zwar zusammen mit meinen Kohlen in der Schatztruhe.
Muss man ja auch immer drauf aufpassen, ruckizucki sind sie weg, die Kohlen aber auch das Löffelken.
Die werden hier im Ruhrgebiet ja auch immer weniger, also ich meine jetzt die Kohlen und irgendwann gibt es hier keine mehr, dann glaubt Dir auch keiner dass du aus dem Pott kommst. Ja und jetzt stell Dir vor das Löffelken wäre auch mit einem mal weg, würde Dir doch auch keiner mehr abnehmen dass Du aus der Küche kommst...
Was dem Einen sein Löffelken und seine Kohlen, sind dem Anderen sein Lachs.
Lachstatar geklaut abgeguckt bei Heiko Antoniewicz:
Lachstatar auf Kartoffeltörtchen
200 g frischen Lachs
1 Bund Schnittlauch in feine Ringe geschnitten
Etwas Olivenöl
Schale einer Limone
1/2 Teelöffel Limonensaft
Etwas Salz nach Geschmack
Lachs in kleine feine Würfel schneiden mit Schnittlauchröllchen, Öl, Limonenschale, und Limonensaft vermischen. Mit Salz abschmecken und etwas ziehen lassen.

200 g Pellkartoffeln
Salz
30 bis 50 g Butter
Muskat
2 Esslöffel Schnittlauch
60 g Creme fraiche
1 Kartoffel (festkochend) für eine Kartoffelspirale.
Kartoffel kochen, pellen und durch die Kartoffelpresse drücken, Butter, Schnittlauch und Creme frâiche zugeben und zu einem glatten Püree verrühren.
Für die Dekoration die festkochende Kartoffel in eine schmale Spirale schneiden und in Öl fritieren.
Auf Küchenrolle abtropfen lassen.
Das Püree mit Hilfe eines Dessertringes auf Teller geben. Obendrauf das Lachstatar geben, mit Zitronenviertel, Schnittlauch und Kartoffelspiralen anrichten und servieren.


Dienstag, 9. August 2011

Ein mediterranes Gemüsesüppchen mit Fleischbällchen…

Seit Tagen nörgel ich dem Herrn GB die Ohren voll, dass ich ein neues Handy haben möchte. Ich weiß auch schon ganz genau welches es sein soll und was ich damit machen möchte. Nicht etwa das ich jetzt unbedingt ein neues benötige weil das alte kaputt ist. Nein so ist es nicht, nur mit meinem alten Teil kann ich eben nicht das alles machen was ich gerne machen möchte. Also bitte, was liegt da näher wie nörgeln? Sicher könnte ich auch alleine in die Stadt gehen und mir das Handy kaufen, aber das ist bei uns etwas verzwickter. Euch das hier zu erklären würde selbst Eure Geduld in den Wahnsinn treiben. Also ich habe genörgelt und als sich Herr GB endlich bereit erklärte, habe ich die Notbremse gezogen und mir doch nochmal etwas Bedenkzeit erbeten. Ja und jetzt habe ich noch immer mein altes Handy und ich bin um keinen Deut unglücklicher. Ganz im Gegenteil, dadurch dass ich nicht mit Herrn GB in der Stadt war, habe ich Zeit gewonnen und konnte für uns etwas Leckeres kochen. Ein mediterranes Gemüsesüppchen mit Fleischbällchen…

2 Gewürzgurken

200 g Tatar
1 Teelöffel Senf
Salz und Cayennepfeffer
4 Teelöffel Olivenöl
4 Frühlingszwiebeln
1 mittelgroße Zucchini
4 Karotten
2 confierte Knoblauchzehe
200 g eingelegter Tomatenpaprika aus dem Glas
1 kg Tomaten
200 ml Gemüsebrühe
einige Zweige Thymian
Die Gurken in kleine Würfel schneiden. Die Gurkenwürfel mit dem Tatar und dem Senf gut vermischen. Mit Salz und Cayennepfeffer würzen und kleine Bällchen formen. In 2 Teelöffel Olivenöl die kleinen Fleischbällchen von allen Seiten schön braun braten.
Die Frühlingszwiebeln in Ringe, die Zucchini und Karotten in Streifen schneiden.
Das restliche Öl erhitzen und das Gemüse mit den Knoblauchzehen zusammen ca. 5 Minuten dünsten. Die Tomaten klein schneiden und zu dem anderen Gemüse geben. Mit der Brühe ablöschen, die Thymianzweige ebenfalls in den Topf geben, alles mit Salz und Cayennepfeffer würzen und gute 10 Minuten garen.
Sie Gemüsesuppe zusammen mit den Fleischbällchen auf Teller anrichten.