Posts mit dem Label Kopfsalat werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Kopfsalat werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 27. Juni 2012

Eine Idee von Mario Kotaska und trotzdem ganz anders…

Vor Wochen, jetzt frag bloß nicht wann das war, habe ich mit einem Auge freitags abends den Lanz geschaut als er wieder kochen ließ. Neben den üblichen verdächtigen Fernsehköchen, ob mit oder ohne Stern, kochte auch Mario Kotaska. Ich hörte nur etwas von geräucherten Forellen und schon schnellte mein Blick vom Buch, das ich gerade las, hoch zum Fernsehbildschirm. Er servierte die Forellen auf Bratkartoffeln mit Kopfsalat, Radieschen und Wachteleier…. Na das hörte sich doch mal echt wiederholungsbedürftig an. Jetzt sind natürlich so viele Wochen vergangen und ich habe hier nur einen kleinen Schmierzettel auf dem einzelne Bestandteile stehen. Eine Große Anleitung und den Rest musste ich mir selbst zusammenbasteln. Die Bastelstunde hat sich gelohnt und es war wirklich sehr schmackhaft, allerdings habe ich die Wachteleier weggelassen, das war auch so sehr köstlich. Ich sag Dir, es ist garantiert eine schöne Vorspeise wenn Du diese Zusammenstellung in Miniformat anrichtest und wer es gerne als Hauptgang serviert, darf die Portion ruhig etwas größer machen, alles schreit förmlich nach mehr. Es ist übrigens ein sehr schönes Sommergericht und wenn die Sonne mal wieder scheint, wie man es im Sommer erwarten darf, dann zeige ich wie ich meine Forellen selber räucher…
Geräucherte Forelle auf Kartoffelsalat:
3 Esslöffel Schmand
1 Esslöffel Essig
Saft und Schalenabrieb einer Zitrone
Salz, Pfeffer, Zucker, Muskatnuss, etwas Senf
Forellenfilets
Kartoffeln, Salz und etwas Kümmel
Sonnenblumenöl
Zwiebeln
Kopfsalat
Radieschen
Frühlingszwiebeln in Ringe
Aus Schmand, Essig, Saft und Schalenabrieb der Zitrone, und den Gewürzen eine Salatsoße herstellen. Den gewaschenen und trocken geschleuderten Kopfsalat in die Marinade geben. Die Radieschen fein hobeln und mit dem Kopfsalat vermischen.
Die Kartoffeln schälen und in gleichmäßige Scheiben schneiden. In etwas Sonnenblumenöl garen und dabei schön bräunen.
Die Zwiebel in feine Ringe schneiden und zu den Kartoffeln, zum braten geben. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf kleiner Temperatur bräunen bis alles schön kross ist. Nun die Ringe der Frühlingszwiebeln unter die Kartoffeln mischen und die Forellenfilets oben auf die Bratkartoffeln legen, die Pfanne mit einem Deckel abdecken und die Filets leicht Temperatur annehmen lassen.
Die Bratkartoffeln zusammen mit den Forellenfilets und dem Kopfsalat anrichten und wer mag kann noch Wachteleier dazu braten.


Donnerstag, 5. April 2012

Pochierte Eier im Sauerampfersalat, extra für Gründonnerstag...

Der Vinzent Klink war es, ja genau er und nur er! Er ist Schuld an meinem Appetit auf Salat. Und so ein ganz kleines bisschen hat auch Ostern Einfluss auf mich. Heute am Gründonnerstag muss es doch GRÜN zugehen, oder etwa nicht? Klar hätte ich auch etwas mit Spinat machen können, oder die Frankfurter Soße die durch und durch grün und dabei auch noch so herrlich frisch schmeckt. Aber ich habe alle alten Traditionen über Board geschmissen und mich für grünen Salat entschieden mit Sauerampfer. Sauerampfer alleine ist ja jetzt nicht ganz so mein Geschmack, doch wie hier in Kombination nimmt man auch noch gerne mal einen Nachschlag. Bei Salat ist das ja nicht ganz so schlimm, das Zeug ist ja mächtig gesund und satt macht es auch. Da es dazu noch lauwarme pochierte Eier und Tomaten-Ciabatta gab, ist es ein richtig schönes leichtes Frühlingsessen das auf Ostern einstimmt. Danke Vinz, Ihre Rezepte sind eine sichere Bank...
Pochierte Eier im Sauerampfersalat
100 g Sauerampfer
1 Kopfsalat
½ Bund Schnittlauch
1 Esslöffel Apfelessig
4 Esslöffel Olivenöl
Zucker, Pfeffer, Salz
1 Ciabatta
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
2 Tomaten
1 Esslöffel fein geschnittenen Basilikum
4 Eier
2-3Esslöffel Butter
Sauerampfer und Kopfsalat waschen, trocknen und in kleine Stücke teilen. Schnittlauch in Röllchen schneiden. Essig mit Zucker, Pfeffer und Salz würzen, zwei Esslöffel Olivenöl zugeben und verschlagen.
Ciabattabrot in Scheiben schneiden, 1 Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Brotschreiben darin goldbraun rösten.
Schalotten und Knoblauch fein würfeln. Tomaten überbrühen und häuten. Die Stielansätze entfernen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Tomatenwürfel mit Schalotten und Knoblauch mischen. In einer weiteren Pfanne das restliche Olivenöl erhitzen und die Tomatenstücke darin anschwitzen. Basilikum untermischen, anschließend die Tomatenstücke auf die Brotscheiben verteilen und zur Seite stellen.
Inzwischen Wasser erhitzen und salzen. Eier nach und nach in einer Tasse aufschlagen und direkt ins siedende Wasser geben. Mit einem Schaumlöffel das Eiweiß um das Eigelb ziehen. Dabei kontrollieren dass die Eier sich nicht berühren. Die Eier 5 Minuten ziehen lassen.
Die Butter in einer Pfanne erhitzen und bräunen.
Die Eier mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben. Den Salat zusammen mit den Eiern auf Teller anrichten und auf die Eier die braune Butter geben. Zusammen mit dem Brot servieren.