Posts mit dem Label Minze werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Minze werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 16. Juli 2013

Fruchtig, frisches Sommerdessert, Melonenkugeln unter Erdbeersauce…

...für diese Woche ist Sommer angesagt, Temperaturen bis 27°C da geht nur leichte Küche. Vielleicht ein Stückchen Fleisch auf dem Grill oder ein Salat mit fruchtigem Dressing. Ein leichter Pudding oder eine Kaltschale. Seit Tagen suche ich mein Rezept von einer Kirschkaltschale mit kleinen Mehlklößchen, ich mache jede Wette, das Rezept taucht wieder auf, wenn wir Winter haben und die Zeit der Kaltschalen und natürlich der frischen Kirschen vorbei ist. Am letzten Wochenende hat sich Herr GB auf dem Kirschbaum eines Freundes getummelt. Ich hatte mich so auf zwei oder drei Kilo Kirschen gefreut, angeschleppt kam er locker mit der vierfachen Menge.
Jetzt habe ich zwar Unmengen an Kirschkompott und Kirschkonfitüre, einen tollen Quarkauflauf mit Kirschen gab es auch noch, aber die Kirschkaltschale wartet noch, wie gesagt, das Rezept ist noch nicht aufzufinden. Das derzeitige Wetter tut nicht nur den Kirschen gut, auch die Erdbeeren schießen wie Pilze aus dem Boden. Ich komme täglich an einem Erdbeerfeld vorbei und da ist es doch naheliegend mal das eine oder andere Körbchen mit nach Hause zu schleppen fahren.
Herr GB liebt Erdbeersirup für seinen Quark oder Joghurt, aber er schmeckt auch wunderbar über Pudding oder Eis. Aber jetzt habe ich den leckeren Sirup über eisgekühlte Melonenkugeln gegossen, das Ganze noch mit Minze dekoriert und schon hatte ich eine fantastische Sommerspeise fertig. Genau das Richtige für heiße Sommertage. Du benötigst lediglich eine Honig-oder Galiamelone (oder eine Melone Deiner Wahl) und den Erdbeersirup.
Als Alternative für den Erdbeersirup kannst Du aber auch aus 500 g Erdbeeren eine Erdbeersauce herstellen. Die Erdbeeren pürierst Du mit dem Saft einer Zitrone und 100 g Zucker. Wir mögen die Erdbeersauce am liebsten ohne diese feinen Kerne (Nüsschen) darum streiche ich die pürierten Erdbeeren immer durch ein Sieb. Aus dem Melonenfleisch stichst Du mit einem Melonenausstecher kleine Kugeln ab. Diese Kugeln füllst Du in die ausgehölte Melone und nicht vergessen, wie ich schon schrieb, nun die Erdbeersauce noch über die Kugeln gießen. Fertig! Jetzt hast Du Zeit für ein Stündchen Sonne, so kann es von mir aus weitergehen…


Montag, 15. Juli 2013

Erbsenminzsuppe mit Blümchencroutons…

…war ja abzusehen dass mich die Leserei in der letzten Woche nicht ganz so schnell loslässt. Es ist einfach unmöglich fünf tolle Bücher durchzublättern, zu lesen, sie zu beschreiben, sich eins-zwei oder drei Rezepte herauszufischen und ihnen dann, nach der Kochaktion, ein Plätzchen im Bücherregal zuzuweisen. Ich bin zwar über diese Leseaktion sehr dankbar, denn auf diese Art ist mein Stapel mit ungelesenen Büchern geschrumpft, aber dafür ist meine Nachkochliste jetzt wieder so unglaublich lang, da muss will ich unweigerlich wieder viele Stunden in meinem Hobbyraum Küche verbringen. Aber damit Herr GB und ich nicht mal irgendwann platzen, muss es auch mal etwas Leichtes geben. Im Küchenkrambuch habe ich ein sehr schönes aber auch schnelles Rezept für eine Erbsensuppe gefunden. Das Geniale an dem Rezept, in die Suppe kam als Zutat Minze. Unter unserer Clematis wuchert Marokkanische Minze.
Eine Minze die für eine Tasse süßen Minztee einfach super klasse ist. Du brauchst 3-4 Stiele Minze, gießt heißes Wasser drüber, lässt den Aufguss 5-10 Minuten stehen, entfernst die Minze, gibst jede Menge Zucker hinein den Du sorgfältig auflöst, nun ab mit dem Tee in den Kühlschrank und richtig gut durch kühlen. Je kälter der Tee ist, umso besser. Jetzt servierst Du ihn bei 25°–30°C und Du wirst sehen es gibt nichts was erfrischender ist wie dieser phantastische Tee. In Marokko oder Tunesien ist dieser Tee eine Selbstverständlichkeit und nur Original mit genau dieser Minze. Also, solltest Du im Garten noch ein Eckchen freihaben, oder einen Blumenkübel der unbedingt noch bepflanz werden könnte, besorg Dir das Zeug und sollte sie alles überwuchern, kochst Du Tee oder isst sie auf. Gesund ist sie übrigens auch und der absolute Begleiter von Erbsen.
Wie super Erbsen und Minze zusammenpassen kannst Du mit der Erbsenminzsuppe ausprobieren, sie geht total fix, lecker und für einen Sommertag genauso geeignet wie der kalte Tee, nur die Suppe wird warm gegessen.
Erbsenminzsuppe mit Blümchencroutons:
1 Bund Frühlingszwiebeln
1,5 Liter Hühnerbrühe (aus einem ½ Huhn gekocht, die Mühe schmeckt man)
Olivenöl
900 g Erbsen (es gehen auch Tiefkühlerbsen)
200 ml Milch (wer es etwas fetter mag nimmt Sahne)
1 Bund frische Minze (bei mir waren es 2 Esslöffel gehackte Minze)
Salz und Pfeffer
Toastbrot
Butter
Ausstechform in Blumenform
Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und im Olivenöl anschwitzen.
Die Erbsen zufügen, mit den Zwiebelringen gut vermischen und mit der Brühe ablöschen. Gute 15 bis 20 Minuten kochen bis die Erbsen gar sind. Mit einem Mixstab die Suppe pürieren. Die Suppe von der Hitzequelle nehmen, Milch oder Sahne und Minze zufügen. Die Suppe darf jetzt nicht mehr kochen nur noch warm gehalten werden. Noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Aus den Toastbrotscheiben mit einer Blumenausstechform kleine Blumen ausstechen, etwas Butter in einer Pfannes auslassen und die Blumen von beiden Seiten goldbraun rösten.
Die Suppe in Suppentassen füllen, die Croutons aufsetzen und servieren. Na jetzt sag mal das war doch jetzt megaschnell, oder?



Freitag, 12. Oktober 2012

Kochen im September…

Neulich musste ich unbedingt noch einige Tomaten unterkriegen und Bohnen lungerten hier auch noch herum. Wie Ihr euch denken könnt, war neulich natürlich vor unserem Urlaub und es war klar, ich musste alles noch vor unserer Abreise verarbeiten. So ganz nebenbei wucherte die Marokkanische Minze als wollte sie einen Wucherwettbewerb gewinnen. Da aber gerade kein Wucherwettbewerb anstand musste die auch noch irgendwo untergebracht werden.
Tomaten, Bohnen und Minze ist jetzt nicht die Kombination die mir täglich unterkommt, aber warum nicht mal neue Wege gehen und es heiß ja nicht umsonst "probieren geht über studieren".
Herr GB ist mit fleischloser Kost ja jetzt nicht unbedingt zu locken also entschloss ich mich noch Hähnchenbrust in die Kombi einzubauen. Die Idee Minzhähnchenbrust mit Tomatenbohnen war geboren.
Erst einmal habe ich eine Marinade aus Öl, Zitronensaft, Knoblauch, Pfeffer, Salz, roter Chilischote und Minze angerührt. Die Hähnchenbrust konnte sich 3 Stunden gemütlich darin aalen.
Zwischenzeitlich wurden die Bohnen knappe 3 Minuten gekocht. Ganz wichtig, bissfest müssen sie bleiben. Die Bohnen abgießen und in eine Auflaufschale geben, darauf die Brustfilets legen und die Minzemarinade gleichmäßig über die Bohnen und die Filets verteilen. Obenauf noch einige Kirschtomaten geben. Die Schale in den vorgeheizten Backofen geben und bei 160° in 35-40 Minuten garen. Also uns hat diese Kombination überzeugt.