Posts mit dem Label Schnittlauch werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Schnittlauch werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 11. April 2011

Grüner Monat…

Es ist immer noch Frühling und der Appetit auf leichte Küche wird nicht weniger, ganz im Gegenteil. Auch wenn die Tage gerade immer länger werden, bin ich wie immer etwas eilig. Die letzte Woche war gar keine richtige Woche, also ich meine jetzt eine richtige Arbeitswoche, denn gelegentlich muss man auch mal an einer Tagung teilnehmen. Bildung, Informationen, Teamarbeit belebt zwar den Alltag, aber die eigentliche Arbeit wird dadurch nicht weniger und wenn man sich im Hotel herumdrückt, hungert das Büdchen aus und der Gatte im Büdchen auch. Also gibt´s wieder mal was Gesundes. Gesund sind z.B. Omega 3 Fettsäuren. Die Omega 6 Fettsäuren soll man besser von seinem Speisezettel streichen, weil sie eben nicht ganz so gesund sind. Omega 6 Fettsäuren behindern die Produktion wichtiger Gewebehormone und Gewebehormone beeinflussen chronische Krankheiten. So steht es auf jedem Fall in einem der Kochbücher von Herrn Dieter Müller.
Ganz oben auf der Liste der gesunden Öle steht Leinöl. Ich kannte es eigentlich nur aus Erzählungen der etwas älteren Leute die es wohl in der Nachkriegszeit aßen. In verschiedenen Medien wurde immer wieder auf die wertvollen Bestandteile und dem Gesundheitsgrad hingewiesen. Ja und dann haben wir es einfach mal probiert und es ist einfach super lecker. Ich kann gar nicht beschreiben nach was es schmeckt, es schmeckt einfach wie Leinöl und etwas vergleichbares kenn ich eben nicht. Seitdem steht Leinöl öfter auf unserem Speisezettel, allerdings immer in folgender Version: Pellkartoffeln, Quark mit Schnittlauch, Champignons mit Frühlingszwiebeln und Leinöl. Gesund und schön grün, passend zum sonnigen April, der grüne Monat…

Freitag, 11. März 2011

Kartoffeln mit Pilz-(Trüffel)Rührei gefüllt...

Blog-Event LXV - Verzicht mit Genuss - Kulinarisch durch die Fastenzeit (Einsendeschluss 15. März 2011)
Ich kann gar nicht beschreiben wie oft mir der Event vom Kochtopf bzw. von Julia vonGerman Abendbrot "kulinarisch durch die Fastenzeit" durch meinen Kopf gesaust ist. Also genussvoll geht es im Büdchen ja immer zu, doch wenn ich mir hier mal so meine Einträge ansehe, wird hier eher geschlemmt statt gefastet. Liegt vielleicht auch daran, dass es die erste Fastenzeit im Leben des Gourmet-Büdchens ist. Ich finde das richtig spannen. Bisher habe ich mir lediglich einmal im Leben Gedanken übers Fasten gemacht, bin aber damals ca. 5 Stunden nach Start der Fastenkur zu dem Entschluss gekommen, das ist nichts für mich! Dieses wohlige, gemütliche, ausgeglichene Gefühl, von dem alle redeten, wollte sich einfach nicht einstellen. Außerdem bin ich ja der Typ "learning by doing" und da stellte ich dann fest, eine Fastenkur ist nicht wirklich mit der Fastenzeit gleichzusetzen. Ja und da war ich ja schon fast wieder stolz auf mich, weil es eigentlich pipendeckelschnurzegal ist, welche Zeit gerade angesagt ist, denn nach schlemmen kommt bei uns immer "Maß" halten und Maßhalten kann man auch genussvoll, ebenso wie im Event gewünscht. Was spricht gegen Kartoffeln, kleine hübsche Drillinge, na das ist doch jetzt kein schlemmen. Und Rührei, was ist mit Rührei??? Rührei wird doch wohl auch gehen. Und Pilze???? (Flüster: vielleicht ein ganz kleines Trüffelchen???) Ich denke Pilze sind auch okay!!!
Dann gibt’s eben Kartoffeln gefüllt mit (Trüffel) Pilzrührei...

Drillinge gefüllt mit Trüffelrührei:

(z.B. als Vorspeise für 4 Personen)
12 mittelgroße Drillinge
Salz

Für das Rührei:
5 Eier (Gr.M)
2 Esslöffel Mineralwasser
1 Esslöffel Butter
50 ml kalte Milch
Frische Trüffel
1 Esslöffel Schnittlauchröllchen
Salatblätter und Schnittlauchhalme für die Dekoration
Die Kartoffeln im Salzwasser gar kochen. Halbieren und mit einem Melonenausstecher oder einem kleinen Löffel aushöhlen. Ausgehölte Kartoffeln etwas Salzen.
Butter in einer Pfanne erhitzen. Die Eier mit dem Mineralwasser verrühren und in die warme Pfanne gießen.
Auf kleiner Temperatur leicht stocken lassen und den Trüffel darüberhobeln. Eh die endgültige Konsistenz erreicht ist, die Milch und die Schnittlauchröllchen unterrühren. Stocken lassen bis zur gewünschten Festigkeit.
Das Rührei in die ausgehöhlten Kartoffel füllen, jeweils mit einer dünnen Scheibe Trüffel , Salatblätter und Schnittlauchhalme anrichten und servieren.