Posts mit dem Label Tapas werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Tapas werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 18. März 2011

Guten Tach auch, kurzerhand ist heute Tapas-Tag...

Mit entsetzen stellte ich gestern auf dem Weg vom Büro nach Hause fest, kein Geld im Portmonee, nur sonn paar Cent, ja guten Tach auch. Also war nichts mit Gemüse shoppen, erstmal muss ich wieder Geld kaufen. Nur mal so als kleine Anmerkung. Dieser Ausdruck „Geld kaufen“ hat sich bei uns etabliert. Folgender Hintergrund: mein kleiner Neffe, er war so 5, also vor ca. 30 Jahren, quengelte in einem Laden und wollte irgendetwas haben. Die Mutter des Neffen, sagte kurz und knapp zu ihm, ich hab kein Geld. Seine Antwort, dann musst Du zur Bank und Geld kaufen. Tja so einfach ist das.
Ja und ich hatte jetzt auch kein Geld, aber ich hatte auch keine Lust Geld zu kaufen.
Faulheit macht erfinderisch, wie auch schon in der ganzen letzten Zeit, habe ich auf Vorräte zurückgegriffen und mal eben improvisiert. Geholfen hat mir wieder mein kleines Tapasbuch.
Guten Tach auch, kurzerhand ist heute Tapas-Tag...
Übrigens dieses "Guten Tach auch" sagt man hier auch mal ganz gerne wenn man jemanden wachrütteln möchte. So frei nach dem Motto, ach auch schon wach, auch schon etwas gemerkt? Alles klar?
Zustande gekommen ist eine Backofentortilla:
Eine Auflaufform ca. 18 x 25 cm
Alufolie
Öl für die Folie
2-3 Knoblauchzehen
4 Frühlingszwiebeln
1 rote Paprika
8 Kartoffeln (Drillinge mittlere Größe)
5 Eier
200 g Schmand
50 ml Milch
1 Mozzarella (hier gehört eigentlich ein spanischer Käse rein, der lag aber noch im Geschäft)
2 Esslöffel Schnittlauchröllchen
Salz und Pfeffer
Für die Dekoration:
Holzspießchen und Schnittlauchröllchen
Die Auflaufform mit der Alufolie ausschlagen und mit dem Öl einfetten. Die Drillinge gut abschrubben und mit Schale in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden. In Salzwasser etwas angaren. Abgießen und in die Auflaufschale schichten. Die Frühlingszwiebeln und den Paprika in kleine Würfel schneiden und mit den Schnittlauchröllchen auf den Kartoffelscheiben verteilen.
Mozzarella grob in kleine Stücke schneiden. Den Knoblauch mörsern. Die Eier mit Schmand und Milch verschlagen. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Den Mozzarella und den gemörserten Knoblauch zu dem Eiergemisch geben und mit einem Pürierstab sämig verschlagen.
Alles gleichmäßig auf die Kartoffelscheiben gießen.
Nun die Tortilla im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft 30 – 35 Minuten backen. Sollte die Eiermasse zu braun werden mit etwas Alufolie abdecken.
Die Auflaufschale aus dem Backofen nehmen und gut auskühlen lassen. Mit der Alufolie lässt sich die Tortilla super aus der Form heben. Jetzt in mundgerechte Stücke schneiden auf Tellern anrichten mit je einem Spießchen und Schnittlauchröllchen dekorieren.
Bei uns war der Hunger sehr groß und deshalb ist sie lauwarm in unseren Mund gerutscht. Bei der Menge ist selbstverständlich noch einiges übrig geblieben und wie ich aus einschlägigen Kreisen erfahren habe, schmeckt sie kalt bald noch besser.
Also auch eine schöne Sache für ein Tapasbuffet.

Freitag, 4. März 2011

Tapas, klein, temperamentvoll, anregend...

Neulich habe ich mal wieder in meinen Kochbüchern gekramt, weil ich ein bestimmtes Buch suchte. Prompt habe ich es gefunden, ein kleines Buch mit Tapas. Siedend heiß kam mir wieder der Anlass dieses Bücherkaufs in den Sinn. Eine Einladung zum Tapas essen steht noch bei Freunden vom Büdchen aus. Oh je, die Einladung haben wir vor einem Jahr schon ausgesprochen, allerdings war auch ständig etwas anderes los und wir konnten einfach keinen gemeinsamen Termin finden.
Nun liegen hier aber Pimientos de Padrón herum und auf einen Termin warten hieße, sie würden irgendwann faul herumliegen. Das weiß ich zu vermeiden.
Wir essen gerne eine Aioli dazu, also brauchte ich dieses bestimmte Buch, denn da steht die Aioli drin. Sicher ist es nicht die Aioli die ausschließlich aus Knoblauch und Olivenöl gemacht wird, sondern eine Mischung aus Knoblauch, Eigelb und Olivenöl. Ach ja, die üblichen verdächtigen Geschmacksgeber, wie Zitronensaft und Salz kommen auch noch hinein. Es sollte eigentlich nur ein kleiner Snack sein. Gut, dass ich nicht so Unmengen davon eingekauft habe, sonst hätte das Hauptgericht eine Warteschleife durch den Kühlschrank bis zum nächsten Tag ziehen können.
Ja, ja, so sind die Tapas, klein, temperamentvoll und anregend...


Tapas - Pimentos de Padrón

Pro Person ca. 5 Pimentos de Padrón
Olivenöl
Fleur de sel (Meersalz)

3 Knoblauchzehen
Etwas Salz
150 ml Olivenöl
1 Eigelb
Zitronensaft


Die Knoblauchzehen mit Salz zermörsern bis ein richtiger Brei endstanden ist. Zu diesem Brei ein Eigelb geben und schaumig schlagen. Tropfenweise das Öl dazugeben und zu einer Mayonnaise rühren.

Die Pimentos de Padrón in Olivenöl kräftig frittieren bis die Haut bräunt und leicht aufplatzt. Die Pimetos aus dem Öl nehmen und auf einem Tuch Küchenrolle abtropfen lassen. Auf Teller anrichten und mit Fleur de Sel bestreuen. Mit der Knoblauchmayonnaise beträufeln und noch lauwarm essen.