Posts mit dem Label Tatar werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Tatar werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 20. August 2013

Gefüllte Kohlrabis, aber diesmal mit Bulgur…

…gefühlt war es erst so knapp vor fünf oder sechs Wochen, aber es ist tatsächlich über ein Jahr her, dass ich Kohlrabis gefüllt habe. Es muss mächtig lecker gewesen sein. Woher ich diese unglaubliche Weisheit nehme? Muss ja wohl so sein, sonst hätte ich mich nach so langer Zeit garantiert nicht erinnern können. Okay, ich konnte mich jetzt nicht so genau an die Füllung erinnern, aber ich wusste mit Sicherheit, es war kein Bulgur im Spiel. Rein theoretisch hätte es auch Couscous sein können, aber war es auch nicht. Wo wir gerade beim Thema sind, was ist eigentlich der Unterschied zwischen Couscous und Bulgur? Auf beiden Packungen steht Hartweizengrieß. Wikipedia will mir weismachen dass Bulgur Hartweizengrütze ist. Jetzt sach mal, wer von beiden will mich denn da jetzt täuschen, Wiki oder der Hersteller? Hast Du eine Erklärung? Bitte lass mich nicht dumm sterben, ich hab auch ein schönes Rezept für Dich…
Kohlrabi mit Bulgur gefüllt für zwei:
100 g Bulgur, trocken
200 ml Wasser, kochend
2 Knollen Kohlrabi
Salz, Pfeffer
2-3 Frühlingszwiebeln
250 g Tatar
100 g Erbsen, frisch oder TK
100 g Ajvar
80 ml Cidre
Bulgur in einer kleinen Schüssel mit dem kochendem Wasser übergießen und ca. 10 Minuten quellen lassen. Kohlrabi putzen, schälen und in kochendem Salzwasser ca. 30-40 Minuten bissfest garen. Hängt natürlich von der Größe ab. Zum prüfen, mal mit dem Messer einstechen. Abgießen, abschrecken und auskühlen lassen.
Bei TK-Erbsen die Erbsen auftauen. Frühlingszwiebeln waschen und in sehr feine Ringe schneiden. Tatar, Bulgur, Erbsen und Frühlingszwiebeln zusammen verkneten und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Kohlrabi mit einem Kugelausstecher großzügig aushöhlen. Das Bulgurtatargemisch hineinfüllen. Ausgelöstes Kohlrabifleisch mit Ajvar und Cidre pürieren. Das Püree (es ist saucenartig) in eine Auflaufform geben und gefüllte Kohlrabi draufsetzen.
Die Kohlraben im vorgeheizten Backofen bei 180° C (Umluft: 160° C) auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten goldbraun garen.
Sollte etwas von der Füllung übrigbleiben, so kann man sie mit in die Sauce geben, oder kleine Bällchen formen und diese in etwas Öl zu kleinen Buletten braten.



Mittwoch, 9. Januar 2013

Reh-Maultäschle ohne Reh...

…gebastelt habe ich sie schon vor Wochen und ich wollte sie auch schon ewig verbloggen, ääährlich, doch dann holte mich die ganz große Entspannungs-Advendsstimmung-habkeineLustzuNix ein und außer essen und genießen passierte wenig. Also ich meine jetzt hier im Büdchen auf meinem Blog, aber das muss ich ja nicht erzählen, das habt Ihr ja selbst gemerkt.
Es ist jetzt nicht so als hätte ich den ganzen Dezember nichts getan, nööö, dann hätte ich sicher jemanden verärgert und wer riskiert so etwas schon vor Weihnachten? Nee,nee, ich habe wie gewohnt tolle Dinge ausprobiert und unter anderem gab es leckeren Nudeltaschen. Tja, und was soll ich sagen, wie so oft schon wurde ich bezüglich Anleitung ein weiteres Mal bei Herrn Klink fündig.
Reh-Maultäschle auf Linsensauce – alter Schwede Schwabe- wenn das kein Versuch wert ist.
Zutaten für die Linsensauce – waren im Hause.
Zutaten für den Nudelteig - waren im Hause.
Zutaten für die Füllung – waren nicht im Hause – verdammte Axt
Sollte meine Aktion jetzt tatsächlich an 100 g Rehfleisch scheitern? Ich hatte einen zarten ausgelösten Rehrücken in der Gefriertruhe, aber bitte Herr Klink, Sie können nicht ernstlich diese Hürde von mir verlangen. Ich kann unmöglich so einen schönen Rücken für eine Füllung rausrücken. Außerdem sollte es dann auch noch durch den Fleischwolf gedreht werden. Okay im Rezept stand Schulter, aber wo bitte sollte ich selbst eine Rehschulter auf einem Samstagnachmittag auftreiben, und dann auch noch 100 g? Den Rücken habe ich nicht rausgerückt und genau in diesem Moment stand fest, ich musste umdisponieren. Morgens hatte ich Rindertatar gekauft, eigentlich war es für etwas anderes bestimmt, aber egal man muss Opfer bringen.
Gesagt, getan, wir fangen an. Erst einmal die Linsensauce, das wäre auch ein gutes Silvesteressen gewesen, Ihr wisst schon "Linsen und Glück und so"
100 g Berglinsen zwei Stunden oder länger in Wasser einweichen. Das macht Herr Klink auch so. Zwei Zwiebeln mit einer Knoblauchzehe und zwei Möhren würfeln. Etwas Butter auslassen und erst Zwiebel und Knoblauchwürfel anrösten, dann die Möhren und die abgegossenen eingeweichten Linsen zugeben. Je einen ¼ Liter Rotwein und einen ¼ Liter Brühe dazugießen. Eine kleine geschälte rohe mehlige Kartoffel in die Linsen reiben. Jetzt langsam gar köcheln. Das dauert gute 30 Minuten. Wirklich langsam, die Linsen sollen ja nicht aufplatzen wie im Eintopf. Zwischenzeitlich Thymian und Petersilie säubern und fein hacken. Eine Tomate vom Stielansatz befreien und auch in kleine Würfel schneiden. Nach der Garzeit die gehackten Kräuter mit den Tomatenwürfeln zu den Linsen geben. Noch gut 2 Esslöffel Essig unterrühren und nochmals aufkochen lassen. Jetzt so viel Rotwein dazugießen bis die Sauce eine sämig-flüssige Konsistenz hat. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
Das war der Anfang, jetzt kommen die Täschchen.
Du verknetest 150 g Mehl mit 30 g Hartweizenmehl, 3 Eigelben, einem ganzen Ei, einem Teelöffel Olivenöl und Salz zu einem schönen geschmeidigen Teig. Du kannst noch einen Esslöffel gehackte Petersilie unterkneten, wenn Du willst, ich wollte nicht.
Dann muss der Teig eingepackt in Folie 30 bis 60 Minuten im Kühlschrank entspannen. Zwischenzeitlich könntest Du die Sauce noch mal probieren, ob sie noch immer schmeckt, oder dich schon mal an die Füllung begeben.
Ich hatte mich für beides entschieden.
In eine Schüssel füllst Du das Rindertatar, oder wenn Du hast, das REHgehackte! Dazu kommen 100 g fein gewürfelter Räucherspeck. Nebenbei blanchierst Du 100 g frischen Spinat, den Du anschließend, natürlich auch so ganz beiläufig, schnell noch hackst. Die Milch hast Du garantiert schon erhitzt und das Brötchen vom Vortag badet schon in der Milch. Noch zwei kleine Hürden und du hast es geschafft. Noch schnell eine Zwiebel hacken und in etwas Butter glasig dünsten. Zu dem RehRindergehackten und den Speckwürfelchen gibst Du jetzt das eingeweichte, aber ausgedrückte Brötchen, den gehackten Spinat, die glasigen Zwiebeln und noch 2 Esslöffel fein gehackte Petersilie die noch bei Dir herumlungert. Sollte Dich das ganze wegen dem Aufwand etwas ungeduldig machen, ist jetzt der Zeitpunkt gekommen in dem Du Deine überschüssige Kraft abarbeiten kannst. Mörser 3-4 Wachholderbeeren, mit Salz versteht sich. Das Gemörserte ab zum Rest der Füllung. Jetzt noch das Ganze mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
Wenn Du meinst Du bist jetzt fertig, vergiss es gleich wieder.
Den Teig musst Du nun ausrollen und ausstechen. Am Besten Kreise auf die du jeweils einen Klecks Füllung gibst, die Ränder mit verschlagenem Eigelb bestreichst und sie zu Halbmonden zusammenklappst.
Ich weiß nicht mehr wie viele Halbmonde Maultäschle ich gebastelt habe, aber es waren viele, sehr viele. Brauchst Du etwas für den Vorrat, gefrierst Du die Dinger einzeln ein und isst die Sauce immer mal so im Vorbeigehen, die geht sogar kalt. Solltest Du die Täschchen aber sofort essen wollen, gebe die Maultäschle einzeln in kochendes Salzwasser und lasse sie in zwei bis drei Minuten gar ziehen. Schwimmen sie oben, wollen sie aus dem Topf. Logischerweise servierst Du die Maultäschle mit der Linsensauce, die Du natürlich nicht aufgegessen hast, auch nicht so im Vorbeigehen.

Dienstag, 30. Oktober 2012

Kennst Du einen Kürbis für die Mikrowelle?

Das war ja mal wieder genau das Richtige für mich zum ausprobieren, ein Mikrowellenkürbis. Kennst Du nicht? Kannte ich auch nicht! Ich habe schon so manch einen Kürbis in der Büdchenküche gebrutzelt, aber ein Mikrowellenkürbis ist mir bisher auch noch nicht untergekommen. Doch neulich sind mir diese kleinen Kürbisse beim Einkauf in die Hände gefallen und das Schild mit dem Verweis dass es sich um einen sogenannten Mikrowellenkürbis handelt machte mich neugierig. Also Schwupps waren sie auf dem Weg ins Büdchen. Im ersten Stepp wusste ich nicht wirklich was ich mit Ihnen anstellen sollte, im Zweiten kam die Idee zum füllen. Herrn GB konnte ich damit auch umgarnen, ich füllte die kleinen Kürbisse mit einem Gemisch aus Fleisch und Pilzen. Zusammen mit einem Salat serviert war es ein super leckeres Mittagsmahl.
Für die Füllung von zwei Mikrowellenkürbissen benötigt man 350 g Tatar, 500 g Champignons, 2 Zwiebeln, 4 Esslöffel geriebenen Parmesan, Kürbisfleisch, Pfeffer, Salz, Ingwer, Muskatnuss.
An den Kürbissen jeweils einen Deckel abschneiden. Kerne und haarige Fasern entfernen. Als Hilfsmitte funktioniert ein Eisportionierer super. Die Kürbisse in der Mikro bei 600 Watt ca. 5 Minuten garen. Nun mit einem Löffel oder Eisportionierer aus den Kürbissen das weichgekochte Kürbisfleisch ausschaben. Es soll nur eine dünne Wand stehen bleiben. Das Kürbisfleisch fein hacken und zur Seite stellen. In einer Pfanne etwas Öl erwärmen, die Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden.
Die Zwiebelwürfel in dem Öl glasig dünsten. Das Tatar zufügen und anbraten. Die Champignons putzen und in feine Stücke schneiden. Champignons und Kürbisfleisch zum Tatar geben. Alles zusammen anbraten und leicht bräunen. Mit etwas (150 ml) Gemüsebrühe ablöschen und alle gar dünsten. Mit Salz Pfeffer, Ingwer Muskatnuss und einer Prise Zucker abschmecken. Das Fleischgemisch in zwei Teile teilen und jeweils einen Kürbis mit einer Hälfte füllen. In eine feuerfeste Form geben. Jeden Kürbis mit 1-2 Esslöffeln Parmesan bestreuen.
Die Kürbisse in die Feuerfeste Form setzen und bei 160°C im vorgeheizten Backofen, mit Zuschalten des Grills, ca. 15 Minuten garen und gratinieren…. und schon hat Herr GB seinen Kürbisstreik wieder eingestellt


Dienstag, 9. August 2011

Ein mediterranes Gemüsesüppchen mit Fleischbällchen…

Seit Tagen nörgel ich dem Herrn GB die Ohren voll, dass ich ein neues Handy haben möchte. Ich weiß auch schon ganz genau welches es sein soll und was ich damit machen möchte. Nicht etwa das ich jetzt unbedingt ein neues benötige weil das alte kaputt ist. Nein so ist es nicht, nur mit meinem alten Teil kann ich eben nicht das alles machen was ich gerne machen möchte. Also bitte, was liegt da näher wie nörgeln? Sicher könnte ich auch alleine in die Stadt gehen und mir das Handy kaufen, aber das ist bei uns etwas verzwickter. Euch das hier zu erklären würde selbst Eure Geduld in den Wahnsinn treiben. Also ich habe genörgelt und als sich Herr GB endlich bereit erklärte, habe ich die Notbremse gezogen und mir doch nochmal etwas Bedenkzeit erbeten. Ja und jetzt habe ich noch immer mein altes Handy und ich bin um keinen Deut unglücklicher. Ganz im Gegenteil, dadurch dass ich nicht mit Herrn GB in der Stadt war, habe ich Zeit gewonnen und konnte für uns etwas Leckeres kochen. Ein mediterranes Gemüsesüppchen mit Fleischbällchen…

2 Gewürzgurken

200 g Tatar
1 Teelöffel Senf
Salz und Cayennepfeffer
4 Teelöffel Olivenöl
4 Frühlingszwiebeln
1 mittelgroße Zucchini
4 Karotten
2 confierte Knoblauchzehe
200 g eingelegter Tomatenpaprika aus dem Glas
1 kg Tomaten
200 ml Gemüsebrühe
einige Zweige Thymian
Die Gurken in kleine Würfel schneiden. Die Gurkenwürfel mit dem Tatar und dem Senf gut vermischen. Mit Salz und Cayennepfeffer würzen und kleine Bällchen formen. In 2 Teelöffel Olivenöl die kleinen Fleischbällchen von allen Seiten schön braun braten.
Die Frühlingszwiebeln in Ringe, die Zucchini und Karotten in Streifen schneiden.
Das restliche Öl erhitzen und das Gemüse mit den Knoblauchzehen zusammen ca. 5 Minuten dünsten. Die Tomaten klein schneiden und zu dem anderen Gemüse geben. Mit der Brühe ablöschen, die Thymianzweige ebenfalls in den Topf geben, alles mit Salz und Cayennepfeffer würzen und gute 10 Minuten garen.
Sie Gemüsesuppe zusammen mit den Fleischbällchen auf Teller anrichten.