Mittwoch, 28. September 2011

Zimtduft und warmer Apfelkuchen...

Na, das hört sich doch schon recht viel versprechend an, oder? Genau es ist ein Buchtitel und zwar von einem sehr schönen Backbuch aus dem Jan Thorbecke Verlag. Ich habe mich mal wieder im Backen versucht und zwar mit Erfolg. Der Kuchen ist bestimmt so schön geworden, weil Gemüse mit verarbeitet wurde, aber dazu komme ich später. Jetzt stelle ich Euch dieses schöne neue Buch vor, das sich mit gebackene Süßspeisen und fruchtigen warmen Desserts beschäftigt die garantiert nach langen Spaziergängen an frischen Herbst- oder kalten Wintertagen bei jedem Schleckermäulchen gut ankommen. Eine Rezeptsammlung aus den englischen, schottischen, amerikanischen und französischen Landhausküchen, so der Eindruck. Die aber auch durchaus in deutschen Küchen ihren festen Platz haben. Das Buch gestaltet sich mit einem Hartcover in aktueller Trendfarbe. Nach einer kurzen Einführung beginnen gleich die Rezepte die sich in den Gruppen Crumbles, Cobblers, Bettys und Crisps, Clafoutis, Slumps und Puddings, Pies, Tartes und Strudel, Kuchen zum Dessert aufteilen. Am Ende findet man ein Register, dass alle Rezepte alphabetisch aufführt. Ein Inhaltsverzeichnis das alles in Rubriken angibt findet man direkt vorne noch vor der Einführung.Zu jedem Rezept gibt es ein Bild. Nur schon alleine diese machen auf einige Speisen Appetit. Die Fotografien strahlen eine gemütliche kuschelige Wärme aus, gerade so wie man es in der kalten Jahreszeit gerne hat.
Zwei Anmerkungen habe ich allerdings, die Rezepte mit Erdbeeren fand ich eher unpassend. Erdbeeren sind in meinen Augen eher Früchte die in das späte Frühjahr bzw. in den Sommer passen. Zusätzlich hätte es mir gut gefallen, wenn man die einzelnen Rubriken erklärt hätte. Mir ist noch immer nicht ganz klar was Cobblers sind, oder gar Bettys?! Jede Erklärung nehme ich gerne entgegen.
Um mir eine Bewertung der Rezepte zu erlauben, arbeite ich gerne das eine oder andere Rezept nach und in diesem Fall fiel es mir wirklich schwer mich zu entscheiden. So viele tolle und schnelle Rezepte, aber auch ausgefallene und etwas aufwändigere.
Dann hatte ich genau den richtigen Anlass. Zu einem Geburtstag durfte ich einen Kuchen mitbringen und ich entschied mich für den Zitronen-Zucchini-Mohn-Kuchen. Das Rezept war super zu handhaben, obwohl das Buch aus dem Englischen übersetzt wurde, passten die Angaben perfekt. Mit anderen Übersetzungen habe ich da einschlägige Erfahrungen.
Bei den Gästen ist der Kuchen sehr gut angekommen und es wurde nach dem Rezept gefragt, was ich als Kompliment an den Verlag weitergeben darf.
So ganz nebenbei denke ich ist dieses Rezept ein schönes Geschenk an Zorra und ihren Kochtopfblog. Zorra´s Blog hatte auch Geburtstag und zwar ist er Sieben geworden. Zu diesem Anlass spendiere ich ihr gerne diesen schönen Kuchen, der obendrein auch noch kindertauglich ist, so bekommen die Kleinen ihre gesunde Gemüseportion und durch einen hohen Anteil von Zitrone auch noch Vitamin C und das Büdchen macht wie immer gerne mit, wenn im Kochtopf zu einem Bloggerevent aufgerufen wird.
7 Jahre kochtopf - Blitz-Blog-Event - Gib ihm Süsses! (Einsendeschluss 30. September 2011)
Das sagt der Verlag:
Zimtduft und warmer Apfelkuchen
Fruchtige Köstlichkeiten für die kalte Jahreszeit
Was gibt es Schöneres, als eine fruchtige Süßspeise selbst zu backen und noch ofenwarm Freunden zu servieren, während draußen die kalten Temperaturen das Thermometer nach unten treiben? Ob nach Zimt duftend, in köstlichem Fruchtsaft brodelnd oder mit knusprigen Streuseln überbacken, Äpfel, Brombeeren, Birnen, Blaubeeren, Kirschen, Pflaumen und ihre anderen fruchtigen Brüder und Schwestern sind verführerische Begleiter durch kalte, dunkle Tage.
In diesem Buch sind Obst- Köstlichkeiten aus der englischen, schottischen, amerikanischen und französischen Küche versammelt. Die meisten dieser Fruchtdesserts aus alten Zeiten lassen sich einfach zubereiten, ihr Genuss hingegen ist ein wahrer geschmacklicher Traum.

Mehr als 60 verführerische Rezepte
Mit wunderschönen Food-Fotos
Viele einfache Rezepte mit fantastischem Ergebnis

Hardcover mit Schutzumschlag
Format 19 x 23,5 cm, 160 Seiten
mit zahlreichen Fotos
2011 lieferbar
ISBN: 978-3-7995-3576-2
€ 19,90
Zitronen-Zucchini-Mohn-Kuchen
30 g Mohn, gemahlen
Fein geriebene Schale von 2 Zitronen
80 ml Milch
250 g Butter
280 g feiner Rohrzucker
4 große Eier, trennen
½ Teelöffel Vanillearoma
200 g Mehl
2 Teelöffel Backpulver
80 g gemahlene Mandeln
250 g Zucchini geputzt und geraspelt
1/2 Teelöffel Weinsteinbackpulver

Für den Guss:
220 g Puderzucker
25 g zerlassene Butter
1 Teelöffel fein geriebene Zitronenschale
2-3 Esslöffel frisch gepresster Zitronensaft
Mohn und Zitronenschale in eine Schüssel geben. Milch erhitzen und über den Mohn geben und abkühlen lassen.
Butter und Zucker schaumig rühren. Eigelbe nach und nach unterrühren. Mehl, Backpulver und Mandeln mischen und ebenfalls unterrühren. Vanillearoma zugeben und die geraspelten Zucchini unterheben. Die Eiweiße mit dem Weinsteinbackpulver zu Schnee schlagen und auch unter den Teig heben.
Eine gefettete und mit Backpapier ausgelegte Backform mit dem Teig füllen und bei 190° C 50 bis 60 Minuten backen bis sich der Teig fest anfühlt. Mit einem Holzstäbchen prüfen. Den Kuchen ca. 10 Minuten in der Form auskühlen lassen und dann stürzen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Aus Puderzucker, Butter, Zitronenschale und Zitronensaft einen streichfähigen Guss rühren. Mit dem Zitronensaft vorsichtig umgehen, nur soviel zugeben bis der Guss cremig ist, er darf nicht zu flüssig werden. Den Guss mindestens 2 Stunden fest werden lassen. Evtl. vor dem Servieren noch mit Puderzucker bestäuben.


Kommentare:

  1. Rezept ist gespeichert für kältere Tage! Danke fürs Mitmachen und die Glückwünsche.

    AntwortenLöschen
  2. @Zorra, na zu so einem Anlass sende ich doch gerne einen süßen Gruß :)

    AntwortenLöschen

Lieber Leser ich freue mich dass Du meinen Blog liest und wenn Du Dir dann auch noch die Mühe machst Kommentare hier bei mir zu hinterlassen, ist das ein ganz besonderes Kompliment für mich.
Allerdings werden neuerdings aus gegebenem Anlass die Kommentare erst durch mich geprüft eh sie freigeschaltet werden. Leider ist die Anzahl der Spams in letzter Zeit so enorm angestiegen das ich mich zu dieser Vorgehensweise entschließen musste. Ebenfalls werden anonyme Kommentare, wie auch Einträge die mit Werbelinks versehen sind, prinzipiell nicht veröffentlicht. Auch die notorischen penetranten Besserwisser möchten dem Büdchen bitte fern bleiben. Sie sind unerwünscht, dafür gibt es einschlägige Foren auf denen sich diese "Gutmenschen" austoben können.
Ich weiß dass meine Stammleser und Blogschreiber diese Meinung mit mir teilen und vollstes Verständnis haben.
Gegenüber Mitmenschen die meinen sich an diese Regel nicht halten zu müssen, behalte ich mir rechtliche Schritte vor.