Posts mit dem Label Beilage werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Beilage werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 5. September 2014

Geflügellebercreme brûlée war gestern, heute gibt es die Gewürzbirnen dazu…

…von unserem Kochtreffen im Saarland hast Du ja bereits gestern schon gelesen. Dass ich so einiges in der Gefriertruhe und im Kühlschrank an Zutaten zuhause habe stehen lassen, weißt Du auch. Der Plan sah so aus, dass alles was vorbereitet werden kann, auch vorbereitet wird. Wie gesagt, das war der Plan. Warst Du schon einmal auf bei einem Kochtreffen auf dessen sich die Teilnehmer das letzte Mal vor Monaten gesehen haben, oder überhaupt erstmals treffen. Sich bisher nur vom Austausch über dieses Frazebook kennen und sich jetzt live gegenüberstehen?!
Ein Hühnerhof ist, gemildert ausgedrückt, ein Scheiß *hüstel* dagegen.
Da wird gequarkt und geschnattert, geherzt und gebusserlt und das Letzte an das Du denkst sind Vorbereitungen für den nächsten Tag. Ich hätte viel vorzubereiten gehabt, aber die Gemütlichkeit war definitiv wichtiger und es gab nichts was nicht auch hätte noch am nächsten Tag geregelt werden können.
Und soll ich Dir was sagen, als hätte es so sein sollen, war es die beste Entscheidung die ich treffen konnte, denn meine Gewürzbirnen haben es mir gedankt. Ich nahm an, Gewürzbirnen können ruhig gut durchziehen, deshalb wurden sie auch gleich vormittags als erstes von ihrer Haut und vom Gehäuse befreit. Wie sie zubereitet wurden kannst Du unten im Rezept lesen. Aber jetzt kommt der ultimative Tipp!!! Bereite sie auf den letzten Drücker zu, oder verwende Birnen mit einer *nicht braun werde Garantie* denn wenn sie zulange geschält in der Küche herumlungern, werden sie unansehnlich. Jetzt komm mir nicht mit dem Säuretrick, der funktioniert nicht bei jeder Birne. Diese Birnen lagen im Essig und wollten sich trotzdem braun färben. Doch gut dass wir reichlich hatten, so konnten wir beim Anrichten die schönsten Birnenstückchen herausfischen und die hässlich gewordenen Braunen ignorieren.
Dank einer lieben Kochfreundin, die sich ganz schälend rührend um die Birnen kümmerte, waren zum Glück auch genügend da und wir konnten wirklich jeden Teller ansprechend und appetitlich anrichten.
Um die ganze Vorspeise entsprechend nachzubasteln, brauchst Du jetzt noch das Rezept der Brioche, aber da musst Du dich bis morgen gedulden. Hier erst einmal das schnelle
Rezept der Gewürzbirnen:
3-4 feste Birnen (Vereinsdechant)
1/2 Teelöffel schwarze Pfefferkörner fein gemahlen
20 g Butter
2 Esslöffel Zucker, ggf. etwas mehr
1 Esslöffel würzigen Honig
120 ml weißer Aceto Balsamico
2 Nelken
2 Lorbeerblätter
Birnen schälen, achteln und nochmals die Länge durchschneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen und die groben Birnenstücke darin schwenken. Den Honig hinzugeben, mit dem Zucker bestreuen und leicht karamellisieren. Mit dem Balsamico ablöschen. Nelken und Lorbeerblätter zufügen und einige Minuten köcheln lassen bis die Birnenstücke etwas weicher sind. In eine Porzellan- oder Glasschüssel umfüllen und auskühlen lassen bis sie für´s Anrichten gebraucht werden.