Posts mit dem Label Blutorangen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Blutorangen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 29. Januar 2016

Der triste Winter schreit nach Farbe, oder Möhren-Ingwer-Muffin mit Pfefferglasur …

…hatte ich ja angekündigt es kommt noch mehr vom Ingwer. Mein Ingwer-Repertoire ist nahezu unendlich und nachdem ich jetzt Diverses in herzhaft mit ihm präsentierte, muss jetzt logischer Weise die süße Variante noch aufgetischt werden.
Außerdem hustet und schnupft es weiter um mich herum und wir geben den Krankheitserreger keine Chance. Was macht mehr Spaß, wie Ungewolltes mit Süßem zu vertreiben. Wobei Süß muss auch nicht gleichbedeutend widerlich, oder klebrig heißen.
Du weißt, neulich die Freundin, die ein Fest plante half mir auf die Ingwer-Sprünge. Wir suchten nach Desserts mit Ingwer. Dann kam die Blitzidee, in einem Kochkurs den ich vor Jahren besuchte, wurden damals Möhren-Ingwer-Muffins gebacken, in meiner Erinnerung waren die so köstlich und passten jetzt genau in das Menü der Freundin. Das Rezept hatte ich in meiner alten Rezeptmappe von Anno Tobak, ich musste es ins Reine schreiben, die Kopie war so schlecht, weder scannen noch abfotografieren funktionierte. Während des Schreibens bekam ich richtig Lust die kleinen Dinger mal wieder zu backen. Und ich wäre nicht Klärchen aus dem Büdchen, wenn ich aus diesen hübschen Minikuchen nicht gleich ein ganzes Dessert fabriziert hätte.
In Kombination an Bananen-Kokosnusseis und Blutorgangengelee mit kandiertem Ingwer hatten sie dann hier im Büdchen ihren Auftritt. Und damit die kleinen Kuchen nicht trocken wurden, bekamen sie noch einen Lack Guss aus Puderzucker, Zitronensaft und Szechuanpfeffer.
Falls Du nachbasteln willst, hier die Anleitungen:
Möhren-Ingwer-Muffin mit Pfefferglasur
1 Ei
200 g Zucker
120 ml Öl
250 ml Buttermilch
½ Teelöffel Natron
½ Päckchen Backpulver
280 g Mehl
1 Teelöffel Zimt
220 g Karotten
50 g Ingwer
100 g Puderzucker
Limettensaft
1 Esslöffel Szechuanpfeffer (geschrotet)
Die Karotten und den Ingwer fein reiben und zur Seite stellen. Ei mit dem Zucker schaumig schlagen. Öl und Buttermilch unterrühren und weiter schaumig schlagen. Natron, Backpulver und Zimt mit dem Mehl vermischen und unter die Eiercreme heben. Nun die geriebene Karotten/Ingwermasse unter den Teig mischen. Den Teig sofort in die Muffinförmchen geben und im vorgeheizten Backofen bei 160°C Heißluft ca. 20 Minuten backen.
Den Puderzucker mit etwas Limettensaft verrühren und die fertiggebackenen Muffins mit damit verrühren. Den geschroteten Pfeffer in homöopathischer Dosis auf die Puderzuckerglasur streuen.
 Bananen-Kokosnusseis
2 sehr reife Bananen
200 ml Sahne (hoher Fettanteil)
150 g Mascarpone
250 ml Kokosnussmilch, cremig
100 g Palmzucker
4 Eigelbe
Die Eigelbe mit dem Palmzucker über dem Wasserbad aufschlagen. Anschließend alle anderen Zutaten zugeben und weiter aufschlagen bis die Creme ein Temperatur von 80°C erreicht hat. Die Masse abkühlen lassen und in die Eismaschine geben und bis zur gewünschten Festigkeit gefrieren lassen.
Blutorgangengelee
500 ml Blutorangensaft
6 Blatt Gelatine
1 Esslöffel Zucker
100 g kandierter Ingwer

Gelatine in etwas Wasser einweichen und quellen lassen. Den Saft erwärmen. Die Gelatine ausdrücken und in dem erwärmten Saft auflösen. Eine Schale mit Frischhaltefolie auslegen und den Blutorangen in die Schale geben. Das Blutorangengelee leicht anziehen lassen. Den Ingwer in kleine Würfel schneiden und in den halbflüssigen Saft geben. Das Blutorgangengelee im Kühlschrank aushärten lassen.