Posts mit dem Label Hüttenkäse werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Hüttenkäse werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 19. April 2016

Gänseblümchen vorübergehend geschlossen oder Brot mit Bärlauch-Hüttenkäse und Tausendschön-Deko…

…war das ein schönes Wochenende. Überall strahlendes Grün der ausschlagenden Bäume, das Gelb der frisch erblühten Forsythien, das Blau eines strahlenden Frühlingshimmels und auf meinen Knien ein Kräuterbuch mit dem Titel gesunder Kräutergenuss frisch aus dem Thorbecke Verlag, na okay, nicht mehr ganz so frisch. Es ist schon im letzten Monat ins Büdchen geflattert, an dieser Stelle recht herzliches Dankschön an den Verlag für das Rezensionsexemplar.
Warum ich mich mit dem Buch etwas schwer tat lag eindeutig am Wetter. Ja, Du kannst ruhig lachen, aber mit dem Kräutersammeln ist das gar nicht so einfach. Vor gefühlten hundert Jahren habe ich mal an einem Kräuterseminar teilgenommen, mir Notizen gemacht und auch wirklich aufgepasst. Doch wenn ich jetzt vor einer Kräuterwiese stehe ist es gerademal der Löwenzahn, die Brennnessel, das Gänseblümchen, na und wenn der Gundermann blüht auch noch der, was ich von dem Seminar behalten habe und erkenne. Der Spitzwegerich, der Breitwegerich, der Beinwell und mit ganz viel Glück auch noch die Vogelmiere die ich erkennen könnte. Aber dann hört es auch schon auf, dabei hatte ich mir doch so tolle Bücher zugelegt und jetzt auch noch dieses hübsche Buch. Es hat ein kleines Format von 19x19 cm im Hardcover, mit 64 Seiten, 30 reizvollen Rezepten und passenden ansprechenden Bildern. Wieder ein Buch das mit ins Büro gehen kann und schnell in der Mittagspause durchgeblättert wird.
Allerdings um die Zutaten zu besorgen sollte man pünktlich Feierabend machen, denn man muss ja noch die Kräuter einkaufen sammeln.
Das kleine Buch startet mit einem Vorwort in dem darauf aufmerksam gemacht wird, wie gesund und vielseitig Kräuter sind. Allerdings wird auch darauf hingewiesen, auf die Sorgfältigkeit des Sammelns zu achten, ebenfalls auf die Genauigkeit der Wahl der einzelnen Kräuter, wie auch die Dosis zu berücksichtigen. Tja wie sagte schon einst Paracelsus: Die Dosis macht das Gift.
Na und mein Tipp, wer sich unsicher beim Kräuter sammeln ist, schaut einfach mal auf dem Wochenmarkt oder in Bio-Märkten.
Vor dem Vorwort gibt es übrigens noch eine Inhaltsaufstellung die über die einzelnen Rubriken in diesem Buch informiert.
Es liest sich wie folgt:
Kräuter – gesund und lecker, Smoothies und Drinks, Snacks, Suppen, Salat, Sattmacher, Grüne-Smoothie-Eislollis
Nach der Auflistung und dem Vorwort geht es dann auch gleich im Buch mit den Smoothies los. Als erstes Apfel-Sauerampfer-Smoothie mit Wildkräutern. Auf der linken Seite das Rezept und rechts auf der Seite daneben das Foto. In dem Quietschgrün sehr ansprechend und frisch. Außerdem wird bei jedem Rezept speziell, zwar mit wenigen Worten, auf ein Kraut eingegangen das für das Rezept bezeichnend ist und es wird beschrieben, welche Inhaltsstoffe das Kraut besitzt. Leider ergibt sich daraus nicht für was es gut sein soll, aber es ist ja auch kein Gesundheitsbuch, sondern ein Buch mit frischen köstlichen Kräuterrezepten.
Für meine heutige Rezension habe ich mir ein Rezept aus dem Bereich Snacks ausgesucht. Brot mit Bärlauch-Hüttenkäse und Gänseblümchen.
Leider ist mein Vorhaben etwas in die Hose gegangen weil das Wetter nicht mitspielte.
Den Bärlauch habe ich auf dem Markt gekauft und die Gänseblümchen auf der Wiese hinterm Haus gepflückt. Oder besser, der Gatte hatte sie für mich gepflückt. Aber die kleinen Biester hatten ihre Blütenköpfe geschlossen, denn die Sonne hatte sich hinter den Wolken versteckt und die Blümkes rechneten jetzt mit Regen. Na okay, dann musste zur Deko eben das Tausendschön herhalten. Jetzt hätte ich natürlich gerne gewusst ob auch diese Blüten essbar sind, aber dafür muss ich wohl noch weitere Bücher blättern.
Solltest Du ein Buch suchen das Dir Anstöße für kleine leichte Kräuterrezepte gibt, ist das Buch *Gesunder Kräutergenuss* nicht die schlechteste Wahl. Gerade Sammler die noch am Anfang ihrer großen Kräutersammelkarriere stehen und die eine oder andere Anregung zwecks Verarbeitung benötigen, werden mit diesem Büchlein sicherlich sehr froh werden. Denn wenn es mal nun gar nicht mit dem Sammeln klappen sollte, findet man auch Rezepte für Kräuter die schon recht gängig im Handel zu finden sind. Sollte ich Deine Interesse geweckt haben, hier noch die wichtigsten Bezugsdaten.
Die ISBN lautet: 978-3-7995-1024-0. Es ist als 1. Auflage 2016 erschienen und für annehmbare 12,99 € im Fachhandel erhältlich.
Und für alle die eine kleine Rezept-Kostprobe wünschen habe ich das Brot mit Bärlauch-Hüttenkäse und Gänseblümchen Tausendschön mitgebracht.
Zutaten:
1 Baguette (ich habe übrigens ein Dinkel-Baguette selbst gebacken, das Rezept dazu ist aus meinem eigenen Repertoire.
Ca. 30 g. Bärlauch
2 Esslöffel Olivenöl
20 g Pinienkerne
400 g Hüttenkäse
Salz
Frischer Pfeffer aus der Mühle
Gänseblümchen Tausendschön zum verzieren
Bärlauch mit Olivenöl und Pinienkerne pürieren. Die Bärlauchcreme mit dem Hüttenkäse verrühren, nicht mixen, sonst verliert der Hüttenkäse seine Körnigkeit. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Baguette in Scheiben schneiden, den Hüttenkäse auf den Scheiben verteilen und mit Gänseblümchen Tausendschön dekorieren.


Und sobald hier bei mir die Kräuter blühen werde ich das Rezept von den Pellkartoffeln mit Kräuterquark und Essblüten ausprobieren, ich freue mich schon.