Posts mit dem Label Mäusespeck werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Mäusespeck werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 7. September 2014

Pfirsicheis mit Speck, es gab ja auch noch ein Dessert auf dem Kochtreffen…

...von Geflügellebercremebrûlée und dem ganzen zugehörigen Gedöns habe ich Dir ja genug erzählt, doch es gab ja auch noch ein Dessert für das ich die Verantwortung zeichnete. Aber hätte ich die ganzen Helferlein nicht gehabt die mir grandios zur Seite standen, wäre es sicher nur halb so gut geworden. Allen voran war da die Kochfreundin, die auf dem Weg von Herrn GB und mir von der Straße aufgegabelt Zuhause abgeholt und eingeladen wurde. Sie kocht so toll, aber bei den Kochtreffen will sie nur die Küchenmagd mimen. Ihr Steckenpferd sind in meinen Augen ihre grandiosen Schnitzel. Die sehen so, so lecker aus und ich bin mal gespannt, wie viele Kochtreffen ich noch überleben muss bis ich endlich mal in den Genuss komme diese luftigen Schmankerl zu probieren.
Doch diesmal war es gar nicht so schlecht dass sie sich nicht mit Schnitzel beschäftigte sondern mit der Deko für das Dessert. Vor unserer Kochorgie waren wir ja noch ebenschnell im CORA, im einen Mega-Supermarkt jenseits der Grenze.  Dort wurden wir fündig und haben die diversen vergessenen Zutaten nachgeladen. Eigentlich sollten auch Himbeeren in den Einkaufskorb wandern, aber die Besten wurden vor uns bereits von Doc Eva und PE aufgekauft. Den leidlichen unansehnlichen Rest wollten wir auch nicht und haben auf Erdbeeren umgeschwenkt. Die Küchenmagd Zauberhilfe war der Meinung: „kann man alles nachschnitzen und ebenfalls füllen wie Himbeeren“. Denn der Plan war gefüllte Himbeeren mit Schokomousse. Wir sind flexibel und kauften Erdbeeren, extra kleine, die sahen so hübsch aus und machten sich genial als Deko-Highlight - dachten wir, welche Arbeit noch dahinter stecken sollte ahnte die Zauberhilfe noch nicht.
Am nächsten Tag konnte das große Schnitzen beginnen und die Herstellung der restlichen Komponenten des Desserts ebenfalls. Der Nachtisch bestand aus dem Lavendel-Panna-cotta und dem cremigen Marzipantörtchen von neulich, das hatten sich die Kochverrückten der Kochcrew gewünscht. Zusätzlich statt Avokadoeis noch ein Pfirsicheis mit Speck. Na und eben diese hübschen selbstgeschnitzten gefüllten Erdbeeren. Die Füllung der Erdbeeren bestand aus geschmolzener Zartbitterkuvertüre mit Sahne zu gleichen Teilen vermischt. Aber ich gebe Dir gleich den allerbesten Rat den Du je bekommen kannst, solltest Du nachbasteln wollen, KAUFE Himbeeren!!!
Um das ganze Programm zu veranstalten brauchst Du jetzt noch das Rezept vom Pfirsicheis mit Speck. Dann will ich Dich mal nicht zappeln lassen.
Zutaten:
500 g Pfirsichwürfel (Du solltest die Pfirsiche häuten und in kleine Würfel schneiden)
60 g Eichenwaldhonig
80 g Zucker
Saft einer Zitrone
250 g Quark 40 %
200 ml Sahne
30 ml Pfirsichlikör
8 Mäusespeck in kleine Würfel geschnitten
Pfirsichwürfel mit dem Honig, dem Zucker und dem Zitronensaft mischen und in einen Topf geben. Leise köcheln lassen bis die Pfirsichwürfelchen weich sind. Die Pfirsichwürfel abkühlen lassen und anschließend pürieren. Quark und Sahne gründlich verrühren, das Pfirsichmus untermischen und den Pfirsichlikör ebenfalls einrühren.
Die Creme in eine Eismaschine geben und gefrieren lassen. Zwischenzeitlich den Mäusespeck in kleine Würfel schneiden.
Fünf Minuten vor Ablauf der Eisfertigstellung die Mäusespeckwürfel zur Eismasse in die Eismaschine geben und gut untermischen.
Die gefrorene Masse in einen Kunststoffbehälter geben und noch gut 2-3 Stunden im Gefrierschrank nachgefrieren.