Posts mit dem Label Radieschenblätter werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Radieschenblätter werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 14. April 2015

Alle Jahre wieder, Radieschenblättersuppe…

Am letzten Samstag war es wieder soweit, die Augen waren wieder viel größer als der Kühlschrank und der ist schon groß.
Herr GB hatte sich als Brotaufstrich einen Frischkäse mit Frühlingszwiebeln und Radieschen gewünscht. Ein echtes Wagnis, zumal er ja eigentlich nicht wirklich für die kleinen scharfen Dinger schwärmt, also so pur nicht, viel zu scharf und sowieso und überhaupt. Wenn solche Wünsche geäußert werden nehme ich die Gelegenheit beim Schopfe und lege sofort los, okay sofort nur dann, wenn alle Zutaten im Hause sind. Waren sie aber nicht. Also erstmal Food shoppen. Herr GB meinte es besonders gut mit den Radieschen und kaufte gleich 2 Bunde.
Hallo, wir sind noch immer keine Großfamilie! Hätte ich die ganzen Radieschen für den Brotaufstrich verarbeitet, würden wir wohl locker noch den Rest der Woche davon essen. Nein, ich habe mich gebremst und den Gegebenheiten angepasst ein kleines Schälchen hergestellt. Aber jetzt kommt’s, ich kann ja nichts wegschmeißen und die Blätter sahen sooooo wunderschön saftig grün aus, ich konnte einfach nicht anders.
Richtig, ich habe Radieschenblättersuppe geklöppelt. Nicht das ich noch nie eine Suppe aus Radieschenblättern gemacht habe, fast pünktlich vor drei Jahren gab es schon mal eine Suppe aus Radieschenblättern, aber diese war eindeutig noch einen Tick besser. Wie heißt es doch so schön, man entwickelt sich weiter.
Radieschenblättersuppe:
1 Esslöffel Olivenöl
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 rote Zwiebel, in feine Würfel geschnitten
40 g Dinkelmehl
750 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
2 Bund Radieschenblätter
3 Esslöffel Creme Frâiché
70 g Parmesan, gerieben
Olivenöl erhitzen und die Zwiebelwürfel zusammen mit dem Knoblauch andünsten. Mit dem Mehl bestäuben und leicht goldgelb anbräunen.
Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Etwas mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss würzen. Die gründlich gewaschenen Radieschenblätter in die Suppe geben. Die Suppe gute 10 Minuten köcheln lassen und anschließend mit dem Mixstab fein pürieren. Creme Frâiché unterziehen und nochmals kurz aufkochen lassen. Den Parmesan in die Suppe rühren und somit etwas andicken. Auf Suppentassen verteilen und mit Radieschen anrichten.