Posts mit dem Label Tiramisu werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Tiramisu werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 12. November 2013

Bis zum letzten Krümel, Buch zwei…


Alle Rechte: Ariane Bille
…und schon geht es heute gleich weiter mit der nächsten Buchvorstellung, um genau zusagen es geht um jeden Krümel und zwar bis zum Letzten. Gestern gab es schon eine Buchpräsentation hier im Büdchen, die findest Du hier!
Leider passiert es auch im Büdchen gelegentlich dass etwas über den Abfalleimer entsorgt werden muss. Es bricht mir zwar immer das Herz und ich versuche es für mich so gut es geht zu erklären, aber Lebensmittel wegzuschmeißen ist so eine Sache die bei mir mal so gar nicht geht. Doch das Allerletzte was entsorgt wird ist Brot. Weder süß noch herzhaft wird vernichtet. Nein das geht gar nicht. Brötchen werden zu Paniermehl verarbeitet, Brot eignet sich für arme Ritter oder mit Käse gemischt für Aufläufe.
Jedes Rezept in dem Brotreste verarbeitet werden, ist mir Willkommen. Ein fester Bestandteil sind die Semmelknödel im Büdchen geworden.
Durch Zufall bin ich auf das neueste Werk von Camille Antoine gestoßen. Der Titel ist schon sehr aussagekräftigt „Bis zum letzten Krümel“ Süße und herzhafte Rezepte mit Brot vom Vortag. Diese hübsche Lektüre im Hardcover und handlichen Format, die mit 30 Rezepten aufwartet und zahlreiche appetitliche Fotos beinhaltet ist im Jan Thorbecke Verlag erschienen.
Die Autorin Camille Antoine liebt die unkomplizierte Alltagsküche und das kommt mir sehr entgegen. Die Rezepte hören sich eher schlicht und wenig üppig an. Also durchaus auch für Anfänger.
Das Buch startet mit dem Inhaltsverzeichnis und ab Seite 4 bis Seite 40 geht es süß zur Sache. Die letzten Seiten sind mit herzhaften Rezepten gefüllt. Mich überraschte die Vielzahl der unterschiedlichen Rezepte der armen Ritter. Vermisst habe ich ein Semmelknödelrezept und eine Anleitung für eine Brotsuppe.
Ich habe das Rezept für Tiramisu mit süßem Weißbrot ausprobiert. Die Handhabung bzw. die Umsetzung der Anleitung war simpel und einfach. Allerdings etwas unpräzise, wobei das natürlich wieder entsprechenden Spielraum bietet.
Das Rezept war für 4 Personen gedacht, aber ich denke selbst bei großzügiger Verteilung reicht es locker für 6 Personen.
Tiramisu mit süßem Weißbrot
3 Eier
80 g Zucker
300 g Mascarpone
Abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone (lieber einen Esslöffel Amaretto)
1 Prise Salz
6 Scheiben süßes Hefeweißbrot
200 ml kalter starker Kaffee
Entöltes Kakaopulver
Die Eier trennen. Eigelb mit Zucker zu einer dicklichen Creme schlagen. Nach und nach die Mascarpone unterrühren.
Eiweiß mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen und unter die Mascaponecreme heben. Ebenfalls den Amarettolikör unter die Creme rühren.
Das süße Hefebrot in eine Auflaufschale legen und mit dem Kaffee tränken. Mit einem Teil der Creme bestreichen. Als nächstes wieder Hefebrotscheiben einschichten, die wieder tränken und mit der restlichen Creme bestreichen. Die Schale mit Frischhaltefolie abdecken und idealerweise über Nacht ziehen lassen. Vor dem Verzehr dick mit Kakaopulver bestreuen.
Es ist nicht mit dem Original vergleichbar, aber durchaus eine gute Alternative und vor allem schnell gemacht.
Als nächstes Rezept steht noch ein Auberginenauflauf auf dem Programm, und um die knusprigen Brotschnitten mit Pfifferlingen und Scamorza komme ich sicherlich auch nicht Drumherum.
Falls ich jetzt Dein Interesse geweckt habe, bekommst Du nun noch von mir die ISBN, dann bist Du auf der sicheren Seite: 978-3-7995-0435-5