Sonntag, 16. April 2017

Im letzten Jahr war es einfacher…

…die Kurve zu kriegen. Da habe ich nur darüber gejammert die Kurve nicht zu bekommen und Schwupps kam ein lieber Mensch, der es mit mir gut meinte und hat mir kurzerhand eine Kurve geschenkt. Schaust Du hier: Kurve
Aber in diesem Jahr habe ich nicht gejammert, denn ich weiß ja selber wie bequem ich im Moment bin, um nicht zu sagen stinke faul.
Zwar hat die Heizung in der Küche schon den ganzen Winter Urlaub, weil die Öfen und Herdplatten wie verrückt glühen, aber Du kannst noch so viel kochen, damit ist noch nichts auf Papier ins Büdchen gebracht.
Aber jetzt muss ich unbedingt schreiben, ich habe es versprochen. Die Jutta vom Schnuppschnuess-Blog möchte das Rezept, also Jutta-Schneckschen schaust Du hier ins Büdchen, hier werden Sie geholfen und ähnlich wie beim Geocaching findest Du hier Dein Ostergeschenk.
In die Büdchensaison 2017, pünktlich zum Osterfest starte ich mit Milchreiseis.
Ich dachte, wenn ich das letzte Jahr mit Eis beendet habe, müsste ich dieses Jahr mit Eis wieder durchstarten.
Nicht mit irgendeinem Eis, sondern mit einem Milchreiseis. Am letzten Wochenende waren Herr GB und ich im Bergischen, das ist bekannt für Milchreis. Der Rückschluss, wo es leckeren Milchreis gibt, da gibt es hervorragendes Milchreiseis, der irrt, und zwar ganz gewaltig. Das was uns da ins Hörnchen gepackt wurde war richtig grottenschlecht. Kühn teilte ich dem Gatten mit, das kann ich besser.
Ich weiß, Eigenlob stinkt, aber zum Osterfest habe ich den Beweis angetreten und der Gatte schwärmt geradezu in den höchsten Tönen. Beste Eis ever und so.

Doch jetzt fragst Du Dich wieso ich das Rezept explizit für Jutta veröffentliche? Ganz einfach, sie hat ein Foto gesehen und ist meinem Schwärmen unterlegen. (mal etwas übertreiben) Und dann wollte sie gerne das Rezept und ich habe mir gedacht, wenn sie schon zu weit weg wohnt um sie mal eben zum Eis essen einzuladen, dann schenke ich ihr eben das Rezept.
Also liebe Jutta, nur für Dich. Ach ja und weißt Du eigentlich wie man den Flur im Iglu nennt?
Milchreiseis:
200 ml Sahne
150 ml Milch
150 g Mascarpone
6 Eigelb
130 g Zucker
250 g cremigen Milchreis (da kann ich nur den Milchreis aus dem TM empfehlen)

Sahne, Milch, Mascarpone und Zucker auf dem Wasserbad auf 80°C erhitzen. Nach und nach die Eigelbe zugeben und aufschlagen bis die Masse bindet. Anschließend auf Eiswürfel kalt schlagen. Den Milchreis zugeben und mit dem Mixstab gut vermengen.
Wer einen TM besitzt, gibt alle Zutaten bis auf den Milchreis in den TM. Die Einstellungen wären dann 9 Minuten auf 80°C und Stufe 2. Nach abgelaufener Zeit den Milchreis zugeben und 15 Sekunden auf Stufe 6 mit Linkslauf verrühren.
Die Masse in die Eismaschine geben und 60 Minuten gefrieren lassen. In einen Gefrierbehälter umfüllen und 3 bis 4 Stunden gefrieren. Dann ist es super cremig und es lässt sich fantastisch servieren.
Ohne Eismaschine, nur im Gefrierschrank wird es sehr hart, dann einfach vor dem Verzehr 30 bis 60 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Eine Himbeersauce aus pürierten Himbeeren, die dann durch ein Sieb gestrichen wurde, ist eine wunderbare Ergänzung dazu.

Übrigens, der Flur im Iglu heißt Eisdiele.